Diesterweg-Gymnasium Tangermünde-Havelberg vergibt die Abi-Zeugnisse – Durchschnittsnote 2,4

87 Schüler durchleben Höhen und Tiefen

+
Einmarsch der Absolventen in die Kirche. 87 Schüler der beiden Standorte haben in acht Jahren Höhen und Tiefen mit ihren Lehrern erlebt.

gk Tangermünde. Einen Rückblick auf „acht Jahre gymnasiale Schulausbildung mit Höhen, aber auch einigen Tiefen“ stellte der Schulleiter des Diesterweg-Gymnasiums Tangermünde-Havelberg, Ronald Müller, zur Verabschiedung der Abiturienten vor.

87 Schützlinge entließ er mit ihrem Abi. Er dankte Lehrern, Eltern und auch Schülern für unermüdliches Arbeiten: „Wir alle haben an einem weiterhin erfolgreichen Leben, vor allem der Absolventen mitgewirkt“, sagte er.

Schulleiter Ronald Müller gratuliert den Besten, darunter Anna Witte aus Schönhausen (l.).

Zur feierlichen Zeugnisübergabe hatten sich die Abiturienten, Eltern und das Lehrerkollegium in der Hallenkirche St. Stephan von Tangermünde getroffen. Der „Hausherr“, Pfarrer Jürgen Weinert, wünschte alles Gute für den weiteren Lebensweg der Absolventen. Müllers Rückblick bezog sich auf die schweren Anfangsjahre für alle, beginnende Erfolge, Teambildung, auch für teils wissenschaftliche Forschung, Bildungsreisen und Auslandsaufenthalte. „Nun ist das Ziel erreicht“, schloss er.

Oberstufenkoordinator Harald Schubert übernahm die Zeugnisübergabe. In kleinen Gruppen bat er die Absolventen vor den Hohen Chor. Müller übergab die Zeugnisse, ausgewählte Lehrer und Schüler gratulierten und überreichten Blumen. Viele fotografierende Eltern sahen nur stolze Gesichter.

Kaum hatten alle ihr Zeugnis, darunter auch die Jahrgangsbeste Anna Witte aus Schönhausen, mit einem Zensurendurchschnitt von 1,1, rief Schubert die erfolgreichsten Schüler noch einmal auf vorzutreten, um sie zu ehren. Das waren Erik Keijzer, der beste „Chemiker“, Patrick Gustav Blanek, Aaron Curdts und Niclas Kaul, die besten „Physiker“, Paula Herrmann und Hanna Hessenmüller, die die französische Sprache am besten beherrschen, Herrmann dazu Spanisch, sowie Sven Mucavele und Franz Witte, die das Große Latinum erworben hatten. Abschließend bat Schubert die besten Havelberger Schüler und schließlich die besten neun Absolventen beider Schulstandorte nach vorne zu treten – neben Anna Witte auch Lina Schreier, Niclas Kaul, Christin Bonet, Antonio Günther, Sophie Schumann, Celina Hagemann, Hanna Hessenmüller und Dorothea Kersten mit einem Durchschnitt bis 1,5. Unter den Besten war mit Sophie Schumann nur eine Tangermünderin. Der Jahrgangsdurchschnitt beträgt 2,4.

Mehrere Absolventen sprachen Dankesworte, für Musik sorgten unter anderem Kantor Christoph Lehmann, Laura Breitenstein und Pauline Werner mit einem Geigen-Duo sowie der Posaunenchor von St. Stephan.

Kommentare