Stadtrallye der Jugendfeuerwehren in Tangermünde

Nachwuchs auf Spurensuche

+
220 Nachwuchsbrandschützer aus 21 Ortswehren des Landkreises traten am Samstag bei mäßigem Wetter zu einer Stadtrallye in Tangermünde an. Die Kaiserstadt war bei der neunten Rallye schon zum zweiten Mal Austragungsort

Tangermünde. Unzählige Gruppen von Nachwuchsbrandschützern machten sich am Samstag auf, um die Spuren der Geschichte der Kaiserstadt zusammenzutragen.

Bei der neunten Auflage der Stadtrallye ging es dabei nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch um Kulturelles und Geschichtliches. Bei der Stadtrallye, organisiert vom Kreisjugendfeuerwehrverband, soll der Nachwuchs die Region besser kennenlernen. Eine anspruchsvolle Route stand den 220 Nachwuchsbrandschützern aus 21 Ortswehren des Landkreises bevor.

Neun Haltepunkte im Innenstadtbereich waren für die Jugendlichen markiert.

„Ihr seid die Generation nach uns und somit die Retter von morgen“, sagte Amtsleiterin Birgit Herzberg in Vertretung von Bürgermeister Jürgern Pyrdok, „wandelt auf den Spuren des Mittelalters und habt Spaß dabei!“ Ebenso begrüßten Kreisbrandmeister Ringhard Friedrich sowie Ehrenvorsitzender Dieter Bolle die von Kreisjugendfeuerwehrwart Klaus Hörnke angetretene Truppe. Start und Ziel war die Sporthalle des Diesterweg-Gymnasiums. 

An jeder der Stationen gab es Vorträge über die Kultur und Geschichte der Stadt.

Mit einem Stadtplan in der Hand, auf dem die neun Haltepunkte markiert waren, ging es los. Auf ihrem Weg durch die Stadt hörten die Mädchen und Jungen an jeder Station Vorträge. Die Stationen waren in der Stadt verteilt, die es zu finden galt. Die Wehrmitglieder schickten ihre Nachwuchsbrandschützer zum Neustädter Tor, Wasser-, Kapitel- sowie Gefängnisturm, ins Stadt- und Burgmuseum sowie in die Salzkirche und Nikolaikirche, aber auch im Feuerwehr-Domizil gab es eine Station. Das vermittelte Wissen wurde anschließend abgefragt.

Von Ute Krug

Kommentare