Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Stendal im Einsatz

Lagerhalle in Tangermünde: Brandursache steht fest

+
Das innere der Lagerhalle nach dem Großbrand.

mdk/ds/dpa Tangermünde. Offenbar "unsachgemäß entsorgte Materialien, die zur Selbstentzündung neigen" sind Schuld am Brand einer Lagerhalle am 21. August in Tangermünde. Das teilte die Polizei heute mit. 

Brandermittler, Kriminaltechniker und Sachverständige hatten den Brandort mehrere Tage lang untersucht. Andere infrage kommenden Brandursachen konnten ausgeschlossen werden.

(Ursprüngliche Nachricht): Eine Lagerhalle für Papier und Pappe geriet heute Nacht in Tangermünde an der Querstraße in Brand. Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Stendal sind im Einsatz.

Aus bislang unbekannter Ursache geriet gestern am späten Abend eine rund 1400 Qudratmeter große Lagerhalle für Papier und Pappe bei Tangermünde in Brand. In der Lagerhalle wurden etwa 100 Tonnen Altpapier und Pappe gelagert.Die Halle in den Ausmaßen von 20 mal 70 Meter ist Teil eines Lagerkomplexes von drei Hallen auf dem Gelände der geschädigten Firma.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte am Brandort stand das Gebäude bereits im Vollbrand. Durch die eingesetzten Feuerwehren wurde ein Übergreifen des Feuers auf die angrenzenden Hallen verhindert. "Da bilden sich immer wieder neue Brandnester", sagte ein Polizeisprecher. Die Löscharbeiten sollten noch bis zum Montagmittag andauern.

Im Einsatz sind die Feuerwehren aus Stendal, Tangermünde, Langensalzwedel, Bölsdorf, Miltern, Storkau und Buch. 83 Aktive versuchten mit elf Löschfahrzeugen, einer Drehleiter- und zwei Schlauchwagen den Flammen Herr zu werden. Der eingetretene Brandschaden wird von der Polizei derzeit auf mindestens 300000 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizei des Polizeireviers Stendal nimmt die Ermittlungen auf, sobald der Brandort gefahrlos begehbar ist.

Die Feuerwehr im Großeinsatz in Tangermünde

Kommentare