Tangermünde will beim Betreiben einer Tiefgarage unterstützen

Klares Ja zur Hafen-City

+
An dem großen Speicher am Tangermünder Hafen soll nach den Plänen eines Tangerhütter Investors ein Hotel samt Tagungszentrum entstehen.

kah Tangermünde. Der Stadtrat von Tangermünde hat sich zum Vorhaben „Hafen-City“ bekannt. Mit großer Mehrheit wurde in dem Stadtparlament beschlossen, dass der Plan, ein Hotel- und Tagungszentrum im Hafenspeicher und Silo einzurichten, unterstützt werden soll.

Betroffen ist der Investor, die Schubert Levende GmbH, der die alten Bauten wieder aufleben lassen möchte. Das Vorhaben, so hieß es in der Vorlage der Verwaltung zu diesem Punkt, „diene der Weiterentwicklung im Bereich der Förderung des Tourismus“. Das Gelände ist bereits gekauft (AZ berichtete). Nun erklärt sich die Stadt mit Beschluss des Rates bereit, insbesondere das Betreiben der zum Vorhaben gehörigen Tiefgarage zu unterstützen. Steffen Buddy (CDU) erklärte dazu: „Andere Kommunen würden sich die Finger danach lecken.“ Das Vorhaben zu unterstützen, sei auch Wirtschaftsförderung und Standortstärkung für Tangermünde. Zuvor hatte Dora-Dorothea Bünning (Linke) für ihre Fraktion Bedenken angemeldet. Man stehe zu dem Projekt. Aber: „Der Bau ist Privatsache. Wir sind gegen die Unterstützung durch die Stadt.“ Schon vorher hatte es speziell zu diesem Punkt lange und intensive Auseinandersetzungen in Verwaltung, Politik und Wirtschaft gegeben. Dirk Schulz (Mitte): Wer sich nicht bewegt, wird bewegt. Man kann sich nicht allem verschließen.“ Thomas Staudt (CDU) sprach von einem „Quantensprung“ für Infrastruktur und Tourismus in der Kaiserstadt. Der Punkt wurde schließlich mit großer Mehrheit beschlossen.

Kommentare