Junge Erwachsene in Lüderitz/Groß Schwarzlosen wünschen sich mehr Hilfe von der Einheitsgemeinde

Jugendclub richtet sich ein

+
Die Jugendlichen wissen es zu schätzen was Stadträtin Edith Braun für sie getan hat. Braun ist stolz auf die Jugendlichen, dass es so gut klappt. Seit drei Monaten kommen keine Beschwerden mehr von den Anwohnern.

Groß Schwarzlosen/Lüderitz: Eine große, eingeschworene Truppe sind die über 20 Jugendlichen, die aus dem Einzugsbereich der Einheitsgemeinde Tangerhütte und darüber hinaus kommen. An den Wochenenden sind es doppelt soviel. Alle unter 18-jährigen brauchen eine Einverständniserklärung ihrer Eltern.

Im Juli 2014 hatte Edith Braun gegenüber dem Geschäftsführer des Windparks um eine Spende für die Jugendarbeit gebeten – seit 2010 habe sich dafür niemand mehr verantwortlich gefühlt, so Braun. Auf der gemeinsamen Suche nach einem geeigneten Ort, wurde sich auf das verwahrloste Heizhaus des ehemaligen Kinderheimes geeinigt. In Abstimmung mit dem damaligen amtierenden Bürgermeister der Stadt und dem Ortschaftsrat Lüderitz wurde für die Verwaltung des Geldes der seit 2007 bestehende Verein „Wir bleiben hier“ e.V. benannt, deren Vorsitz Braun seit Ende des Jahres übernommen hat. Nachdem das Bauordnungsamt des Landkreises vor Ort war und die Auflagen erfüllt wurden, konnte endlich losgelegt werden.

Umfangreiche Aufräumarbeiten und Sicherungsmaßnahmen am Heizhaus wurden organisiert, das Dach repariert, gespendete Fenster und Türen eingesetzt, ein Elektro-Hausanschluß hergestellt und eine Elektroheizung installiert. „Ich habe von unseren ortsansässigen Firmen und Bürgern viel Unterstützung erhalten“, sagt Braun. Sie vermisst aber finanzielle Unterstützung von der Stadt Tangerhütte. Clubs in Tangerhütte und Bittkau würden besser unterstützt. Bisher habe die Stadt dem Verein einen Nutzungsvertrag angeboten, Braun wolle einen Überlassungsvertrag. [...]

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der Stendaler Altmark-Zeitung.

Von Maren Maatz

Kommentare