Feuchter Keller als Gefahr für Spielgerät / Carport wird zum sicheren Lager

Jugend packt mit an

+
Zusammen mit Shalomhaus-Mitarbeiter Achim Landmann machten sich die Jugendlichen ans Werk und bauten eine sichere Unterstellmöglichkeit für ihr Freizeitmaterial.

Tangermünde. Junge Menschen packten in Tangermünde mit an, als es darum ging, pädagogisch-gestalterisches Arbeitsmaterial vor dem schnellen Ende in feuchter Umgebung zu retten.

Am Wochenende begannen einige Mitglieder des Jugendclubs beim Shalomhaus ein Spielgerätelager zu bauen. Dazu wird ein Teil des auf dem Hof befindlichen Carports eingehaust und mit allerlei Regalen versehen. „Der bis jetzt für die Spielgeräte genutzte Abstellraum im Keller ist feucht, eignet sich also nicht als Aufbewahrungsort für die teilweise empfindlichen Spielgeräte“, informierte Jugendclubleiter Nico Papagiannakis, der die Idee für den neuen Lagerraum hatte.

500 Euro stellt das Shalomhaus dafür bereit, „die jetzt aber schon für das Material und Farben ausgegeben sind“, wusste Shalomhaus-Mitarbeiter Achim Landmann. Der ist gelernte Tischler und hat deshalb die Anleitung und Betreuung der Jugendlichen beim Bauen übernommen.

„Licht- und Stromanschlüsse kommen auch noch in das Lager und dann wird alles gestrichen“, ergänzte er. „Damit der Bau in die Umgebung passt, wird er dem daneben liegenden Jugendclubgebäude farblich angeglichen“, war von Landmann noch zu erfahren. Bis zum morgigen Mittwoch soll das alles geschafft sein.“ Am Freitag wurde schon einmal Richtfest gefeiert.

Der Jugendclubleiter war gerade dabei Würste und Steaks auf den Grill zu legen und allerlei Getränke heranzuschaffen.

Von Günther Krach

Kommentare