Gelungenes sechstes Moonlight-Shopping in Tangermünde

Flair auch ohne Vollmond

+
Das Trio „Helmet Duty“ machte im Elbgarten Countrymusik. Dazu gab es handgemachte Biere.

gk Tangermünde. Eine lange Nacht hatten die Tangermünder Händler und Bummler am vergangenen Freitag: Zum bereits sechsten Mal hatte die Händlervereinigung „Hansering“ zum Moonlight-Shopping eingeladen.

Und alle machten mit, viele sogar mit Sonderangeboten, Sitzgelegenheiten vor der Tür und kostenlosen Begrüßungsgetränken.

Sie haben einen Spitzentermin in Tangermünde erwischt: Eine Großfamilie aus Soltau lässt es sich gut gehen.

„Unsere Vorstellungen wurden erfüllt“, meinte Hansering-Chefin Regine Schönberg. Das besondere Flair zog die Gäste in die Geschäfte. Aber auch die fünf „Offenen Höfe“ wollten nicht zurückstehen. Sie boten Live-Musik, eine Lesung, handgefertigte Metallkunst, oder ein Public Viewing zur Fußball-EM. Auf Schröders Hof gab es Schwein am Spieß, im „Elbgarten“ handgemachte Biere, wozu die Band „Helmet Duty“ aus Leipzig Musik machte.

Gemütlich war es wieder auf dem Hof der Familie Raasch, die allerdings kurzfristig für Live-Musik sorgen musste, weil die geplante Sängerin absagte. Kevin Reckstadt und Björn Zimmermann sprangen ein.

Spaß muss sein: Tangermünde vermarktet seine Leckereien.

All diese Angebote haben sich auch dank Internet über die Altmark hinaus herumgesprochen. Radfahrer aus Berlin, die den Elberadweg von Cuxhaven bis Dresden befuhren, machten am Freitag eine eigentlich nicht geplante Rast in der Kaiserstadt wegen des Festes. Aus Magdeburg war die Belegschaft eines kleinen Betriebes da, die ihre jährliche Dreitages-Tagung extra nach Tangermünde verlegten, um das Fest mitzuerleben. Aus Soltau war eine Großfamilie, vom Kind bis zu den Großeltern angereist, um die Angebote der Stadt inklusive Hotel kennen zu lernen.

Kommentare