Tangermünder Stadtrat hat das „letzte Wort“ zum Kindertagesstättenbau

Einstimmigkeit für 60 Plätze

+
An der Richard-Wagner-Straße in Tangermünde, neben der Sekundarschule, könnte dort, wo im Sommer oft die Feriengestaltung passiert, eine neue Kindertagesstätte entstehen.

Tangermünde. Der Ort ist in aller Regelmäßigkeit als Areal des kreativen Spielens bekannt. Und wurde in der Vergangenheit vor allem innerhalb der Sommerferien für Aktivitäten der lokalen Jugendclub-Organisatoren genutzt.

Nun könnte die Fläche an der Richard-Wagner-Straße dauerhaft für den Tangermünder Nachwuchs genutzt werden. Es fehlt noch der Beschluss. 

Wie schon in der Beratung des Kultur- und Sozial-Ausschusses am 29. September gefordert, haben in dieser Woche auch die Mitglieder des kaiserstädtischen Hauptausschusses einstimmig den Neubau einer Kindertagesstätte mit 60 Plätzen (40 Kindergarten- und 20 Krippenplätze, inklusive zehn integrative Plätze) beschlossen.

Stimmt der Stadtrat dem vorliegenden Grundsatzbeschluss, vorgelegt von Amtsleiterin Birgit Herzberg, ebenfalls zu, wird die Kita im kommenden Jahr gebaut. Verantwortlich dafür ist, wie berichtet, der Kreisverband „Östliche Altmark“ des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), welcher als Bauherr und späterer Betreiber der Kita wirkt. An der Richard-Wagner-Straße, gleich gegenüber der Brunsberg-Sekundarschule, soll die Kindertagesstätte in Modulbauweise errichtet werden. Auch die Kita „Luisenstraße“ ist nicht weit entfernt. Stimmt der Stadtrat zu, wird das 3000 Quadratmeter große städtische Grundstück für die Errichtung der Kita zur Verfügung gestellt. Spätestens Anfang 2018 soll die Kita bezogen werden.

Von Günther Krach

Kommentare