Erste Wände stehen / Hoffnung auf 22 Arbeitsplätze

Tangerhütte: Wohnpark gut im Rennen

+
Die „Wabe“ des offenen Gemeinschaftsbereichs des Komplexes ist bereits gut zu erkennen.

Tangerhütte. Keine zwei Wochen ist die Grundsteinlegung beim neuen Wohnpark der Humanas GmbH her. Sie lässt derzeit eine Einrichtung für betreutes Wohnen am Neustädter Ring in Tangerhütte bauen. Und die ersten Mauern stehen schon.

Die Kinder von der Kita gegenüber staunen mit. Deutlich zu erkennen ist vor Ort bereits die „Wabe“, eine achteckige Konstruktion, in der es einen offenen Wohnbereich geben soll. Die großen Fertigbetonplatten, die verwandt werden, geben dem Bau ein wenig den Anschein, mit großen Legosteinen gebaut worden zu sein: Schnellbauweise. Ein weiteres Gebäude, in dem einzelne Wohnungen für Senioren entstehen, ist bereits im Rahmen fertig, das Dach nimmt Formen an. Ein Kran bringt die Bauteile auf dem weitläufigen Gelände an ihren angestammten Ort. Es geht schnell am Neustädter Ring. Erst vor wenigen Monaten kam die Baugenehmigung. Ausführende Firma ist die Rudnick Bau GmbH aus Angern. Die Arbeiter sind im Stress. „Morgen wollen die ja einziehen“, heißt es scherzhaft.

Direkt gegenüber von dem Standort liegt die Kita „Friedrich Fröbel“. Eine Zukunft, in der sich Alt und Jung auf eine gemeinsame Bereicherung über die Straße hinweg freuen, liegt in der Luft. Noch hätten die Kinder der Kita, heißt es dort, sich aber noch nicht inhaltlich mit dem Wohnen von Älteren Menschen gegenüber befasst. Derzeit erfreuen sie sich allerdings am Zuschauen.

Der Wohnpark soll etwa 60 Menschen ein Zuhause sein. Durch das betreute Wohnen im Neustädter Ring sollen in der Tangerstadt etwa 22 neue Arbeitsplätze entstehen.

Von Kai Hasse

Kommentare