Nach Tod einer Frau aus dem Raum Bismark ist auch der damals beteiligte Lkw-Fahrer verunglückt

Reifenplatzer sorgte für Tragödie

+
Dieser Unfall geschah wegen eines geplatzten Reifens.

Lüderitz. Nachdem am 10. Mai eine Frau bei einem Unfall auf der B 189 bei Lüderitz starb, ist nun die Ursache des Unfalls vermutlich sicher - an dem Lkw, der den Unfall verursachte, war ein Reifen geplatzt.

Der Fahrer, dessen Lkw gegen den Wagen der Frau prallte, kann nicht mehr Zeuge sein – er selbst starb knapp drei Wochen danach bei einem weiteren Unfall.

Laut Marco Neiß, Sprecher der Polizei Stendal, besagt ein Teilgutachten über den Unfall, dass am 10. Mai ein Reifen des Lkw während der Fahrt geplatzt war. Somit konnte der Fahrer das Fahrzeug nicht mehr kontrollieren. Sein Lkw fuhr auf die Gegenfahrbahn und frontal gegen den VW Jetta einer 55-Jährigen aus dem Raum Bismark – sie starb. Bisher war nicht bekannt, was der Auslöser des Unfalls war.

Ob der Unfall in allen Details aufgeklärt werden kann, bleibt aber unsicher. Zwar wurde gegen den Fahrer wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Er starb aber knapp drei Wochen später bei einem weiteren Unfall: Aus ungeklärter Ursache fuhr sein Lkw bei Mieste gegen einen Baum (die AZ berichtete).

Von Kai Hasse

Kommentare