Tangerhütte: Vorschläge der Jugend sollen bald vorgestellt werden / Morgen noch Mitmach-Aktion

Kulturhaus feiert – „KinderStärken“ erforscht Kinderwünsche

+
Beim Kinderfest des Kulturhauses in Weißewarte fanden sich viele Kinder, die das Programm des Tages nutzten, aber sich auch über ihre Hobbys und Wünsche äußerten.

kah Weißewarte/Tangerhütte. Verhältnismäßig zufrieden ist Sven Biermann, Chef des Tangerhütter Kulturhauses, mit dem diesjährigen Kinderfest des Kulturhauses. In den Wildpark Weißewarte hatte man in diesem Jahr die Kinder der Einheitsgemeinde gebeten.

Und die kamen: Immerhin 300 kleine Besucher haben er und andere Teilnehmer gezählt – auch wenn das Wetter nicht so schön war wie erhofft. Nebenbei fand der Verein „Kinderstärken“ aus Stendal kleine Teilnehmer für die Umfrage „Jugend gestaltet Altmark“.

Relativ kalt und windig, ärgerte sich Biermann etwas, war es gestern. Dennoch zieht er eine positive Bilanz. Das Fest sei belebt, und unter anderem sorgte das Kinderprogramm „Bärenstark“ aus Wolmirstedt für Stimmung, hinzu kamen die Kreisverkehrswacht, der Schülerclub Tangerhütte oder die Kreissparkasse. Die Kinder kamen aus der gesamten Umgebung von Seehausen bis Rogätz.

„KinderStärken“-Mitarbeiterin Maria Burkhardt mit Paul Heidenreich, Helene Gehrmann und Max Sckrobucha.

Ein gutes Arbeitsfeld fand der Verein „KinderStärken“ aus Stendal. Dessen Projekt „Jugend gestaltet Altmark“ beleuchtet die Perspektiven und Teilhabemöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen in der Einheitsgemeinde. Schon vor etwa zwei Monaten hatten sie interessante Ergebnisse einer Umfrage unter Erwachsenen veröffentlicht (AZ berichtete). Denn Kinder und Jugendliche sollen den Alltag einer Kommune genauso mitgestalten können wie die Erwachsenen. Maria Burkhardt, Mitarbeiterin des Vereins, konnte gestern nach Befragung vieler Kinder bereits ein kleines Zwischenfazit ziehen: Beliebt ist Fußballspielen, und dafür finden sich auch viele Gelegenheiten. Gewünscht wäre die Möglichkeit zum Reiten – was aber für viele zu teuer ist oder nur weit weg angeboten wird.

Burkhardt freut sich auf einen weiteren Termin, diesmal mit älteren Kindern beziehungsweise Jugendlichen: Am morgigen Freitag wird das „KinderStärken“-Team um 14.30 Uhr am Tangerhütter Jugendclub sein. Von dort werden die Kinder und Jugendlichen mit Fotoapparaten losziehen, um Orte zu fotografieren, die sie in ihrer Freizeit nutzen, welche sie gut und welche sie weniger gut finden. „Die Fotos werden dann in einem folgenden Treffen aufgearbeitet und durch die Kinder und Jugendlichen kommentiert“, erklärt sie. Entscheidungsträgern der Kommune (Verwaltung, Ortsbürgermeister, Stadtrat oder auch interessierte Bürger) sollen dann die Ergebnisse durch Jugendliche vorgestellt werden – sie sollen dann gemeinsam überlegen, was nach dem Bedarfen der Kinder und Jugendlichen verbessert werden könnte. Interessierte Jugendliche sind morgen am Jugendclub sehr willkommen.

Kommentare