Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen in Tangerhütte

Als "Kanaken" beschimpft und geprügelt

ds Tangerhütte. Die Polizei in Tangerhütte ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, Volksverhetzung und Beleidigung. Ein deutscher Jugendlicher und zwei jugendliche syrische Flüchtlinge hatten sich beschimpft und geprügelt.

Was war passiert: Zwei minderjährige Flüchtlinge (15 und 12 Jahre) syrischer Herkunft wurden am Freitag gegen 12.40 Uhr beim Verlassen des Geländes der Sekundarschule „Wilhelm Wundt“ beschimpft und als “Kanaken“ beleidigt. Sie erwiderten diese Beschimpfung in Richtung des Beschuldigten, worauf dieser den 15-Jährigen angriff.

Dessen Angaben zufolge wurde er zu Boden gestoßen, getreten und geschlagen. Der zwölfjährige Bruder versuchte zu helfen und wurde eigenen Angaben zur Folge vom Beschuldigten ebenfalls zu Boden gestoßen. Beide flüchteten nach Hause. Sie erlitten Hautabschürfungen und Prellungen.

Der beschuldigte 15-jährige Deutsche gab seinerseits an, von den Syrern angegriffen worden zu sein. Auch bei ihm waren Hautabschürfungen und Prellungen feststellbar.

Die Ermittlungen dauern noch an.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare