Arbeiten an den Oberleitungsmasten sorgen vorübergehend für stromlosen Betrieb

Bahn-Schrankenbetrieb per Hand

+
Per Hand muss der Verkehr derzeit am Bahnübergang zwischen Demker und Bellingen geregelt werden. Erneuerungen an der Oberleitung bis hin nach Tangerhütte sorgen für den ungewohnten Dienst.

Demker/Tangerhütte. Umständlich ging es zu zum Beginn der Woche am Bahnübergang entlang der Landesstraße 30 zwischen den Ortschaften Demker und Bellingen. Arbeiter in Warnkleidung mussten den Verkehr regeln, sie nutzten dazu Warnband.

Eine Ausweichmaßnahme der Bahn – denn die eigentlichen Schranken, die automatisiert mit dem Bahnverkehr auf- und abschwingen, sind vom Netz: Sanierungen am Stromsystem der Bahn.

„Derzeit werden in diesem Bereich Arbeiten zur Erneuerung der Oberleitung durchgeführt“, erklärt Erika Poschke-Frost von der Pressestelle der Deutschen Bahn für Sachsen-Anhalt. Die Arbeiten betreffen die Oberleitungsmasten, die erneuert werden müssen. Dazu gehört beispielsweise, dass Gründungen neu eingerichtet werden müssen, also im Prinzip die „Fundamente“ der Masten. Auf sie werden dann die Masten selbst neu gesetzt. Anschließend wird dann die Oberleitung neu gezogen.

Die Arbeiten, für die die Deutsche Bahn Mitarbeiter einer Drittfirma an ihre Gleise lässt, betreffen einen Gleisabschnitt auf etwa sieben Kilometern über beiden Gleisen, so Poschke-Frost – das betrifft in etwa den Bereich zwischen den Ortschaften Tangerhütte und Demker.

Bis gestern Abend konnte die Pressesprecherin von keinen speziellen Einschränkungen im Bahnverkehr berichten. Sollte es in den kommenden Tagen aber Behinderungen geben, werde die Öffentlichkeit rechtzeitig informiert werden, sagt sie.

Von Kai Hasse

Kommentare