Video zeigt „Lust auf Stendal“ und „Junge Perspektiven“ in fünf Minuten und 33 Sekunden

Zukunftsstadt präsentiert das Jahr 2030 online

+
Fünf Minuten und 33 Sekunden lang ist der Beitrag, der Lust auf die Zukunftstadt Stendal machen soll.

Stendal. „Hallo, ich bin Roland. “ Gitarrenmusik, bildliche Impressionen der Stadt und die Figur des Stendaler Marktes als Comic-Charakter leiten ein. Knapp 180 Aufrufe machten gestern den aktuellen Zählerstand aus.

Veröffentlicht wurde „Lust auf Stendal – junge Perspektiven – Zukunftsstadt Stendal 2030“ am Donnerstag vor zwei Wochen, 9. Juni. Fünf Minuten und 33 Sekunden sollte  sich der Nutzer für das Youtube-Video nehmen. Darin bekommt er erste Eindrücke präsentiert, was sich die Macher von der Vision einer kinder- und jugendfreundlichen Stadt 2030 erhoffen und welche Ideen sie verfolgen. Der Kinderstärken-Verein hat gemeinsam mit der Hansestadt Stendal und dem Zukunftsstadt-Team eine Vision für Stendal im Jahre 2030 entwickelt (AZ berichtete).

Was gehört zur Vision? Kinder, Jugendliche und die Erwachsenen sollen auf Augenhöhe agieren. Mitbestimmung ist das Stichwort, damit die Hansestadt nicht nur aus Sicht der Erwachsenen in den politischen Gremien gestaltet wird. Und dabei gehe es nicht nur um Spielplätze, sondern primär darum, dass Kinder auf dem Weg zum Erwachsenwerden das Mitgestalten, das Übernehmen von Verantwortung lernen. Es ist aber auch die Vision, die ein wenig Werbung für die Hochschule macht und trotz junger Erzählerin sehr erwachsen klingt, dass Menschen bleiben und Familien gründen und nicht ihr Glück anderswo suchen.

Kommentare