Zahlreiche Besucher im Stendaler Tiergarten

24. Fest der Begegnung: Im Zeichen des Kennenlernens

+
Schirmherr und Landrat Carsten Wulfänger hielt beim 24. Fest der Begegnung die Eröffnungsrede. Maria Hamel übersetzte seine Worte in die Gebärdensprache.

Stendal. Nicht nur Selbstportraits mit jungen, musikalischen Sternchen wurden geknipst (AZ berichtete). Vor allem stand das 24. Fest der Begegnung am Sonntagnachmittag im Stendaler Tiergarten im Zeichen des Kennenlernens. Auch Vereine und Verbände stellten sich vor.

Schirmherr und Landrat Carsten Wulfänger hielt die Eröffnungsrede und sagte, dass noch viele Barrieren abgebaut werden müssten. Nur mit Freude im Herzen könne man aufeinander zugehen. Seine Worte wurden von Maria Hamel in die Gebärdensprache übersetzt.

Beim Kinderschminken konnte man sich die buntesten Farben ins Gesicht malen lassen.

Marcus Graubner, Vorsitzender des Allgemeinen Behindertenverbandes Stendal, und Umgebung, freute sich über die Resonanz durch die zahlreichen Besucher. In einer Gesprächsrunde erörterten Graubner sowie Martin Schreiber von der Tangerhütter Lebenshilfe, Linken-Politiker Ilja Seifert und andere Gäste das Thema „Alt werden mit Behinderung“. Außerdem wurde das neue Bundesteilhabergesetz diskutiert. Hierzu sagte Graubner: „Menschen mit Behinderung gehören ins Bild.“ Hildebrandt erklärte, dass Inklusion im Kopf beginne. Menschen wollten teilhaben am „normalen“ öffentlichen Leben. Jedoch stünden in Sachsen-Anhalt die Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung sowie das Konzept für ein persönliches Budget leider nur an letzter Stelle.

Für musikalische Unterhaltung sorgte Anna-Carina Woitschack.

Nach der Gesprächsrunde überreichte Melanie Ehlers von der Volksbank an Graubner einen Scheck über 1000 Euro für den Verein. Für die weitere Unterhaltung der Gäste sorgte ein buntes Programm. So zauberte Clown Tommy, bei der Kreisverkehrswacht konnten Brennstrecke und Fahrrad-Parcours ausprobiert werden, aber auch Kinderschminken und ein Glücksrad wurden angeboten. Anna-Carina Woitschack sorgte für musikalische Unterhaltung. Auch ihr Puppentheater brachte die ehemalige Kandidatin von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) mit.

Von Ute Krug

Kommentare