Planungsstart ab 2017 / Gründe sind private Bauprojekte und die Verkehrssituation

Wüste Worth: Ausbau verschoben

+
Weil zurzeit viele private Bauvorhaben an der Wüste Worth umgesetzt werden, hat die Stadt ihre Pläne zur Sanierung der Straße nach hinten verschoben. 2017 soll es losgehen.

Stendal. Eigentlich sollte die Wüste Worth in diesem Jahr saniert werden, momentan ist ein Durchkommen mit dem eigenen Fahrzeug aber nur schwer möglich. Das liegt an zahlreichen privaten Bauprojekten, die derzeit dort realisiert werden.

„Wir haben etwa einen Lückenschluss an der südlichen Seite der Straße oder ein Bauprojekt an der Ecke Brüderstraße“, informiert Stadtsprecher Klaus Ortmann. Diese Bauvorhaben sind ein Grund dafür, warum die Sanierung der Straße vorerst nach hinten verschoben wurde.

„Die Straße wird in zwei Abschnitten saniert. Die Planung dazu wird aber frühestens 2017 angepackt“, weiß der Stadtsprecher. Rund 389 000 Euro sind dafür im Investitonsprogramm der Hansestadt vorgesehen. Der erste Bauabschnitt wird aller Voraussicht nach den Bereich von der Brüderstraße bis zum Birkenhagen abdecken. In einem zweiten Abschnitt sollen die „Arbeiten am Straßenkörper“, wie es in der Verwaltung heisst, bis zur Uchtstraße folgen. „Eigentlich wollten wir in diesem Jahr schon begonnen haben, aber wir haben die Planung zurückgestellt“, so Ortmann im AZ-Gespräch.

Durch die Bauarbeiten an diesen Orten im Kernstadtbereich gebe es momentan bereits schon zu viel Verkehr, der über kleinen Straßen wie Ucht- und Mittelstraße umgeleitet werden müsse. „Die Wüste Worth jetzt auch noch vom Netz zu nehmen, ist in diesem Jahr nicht so klug“, schätzt Ortmann die Verkehrslage ein. Mit dieser Vielzahl an privaten Baumaßnahmen habe man in der Verwaltung im Vorfeld nicht gerechnet.

Die Planung für den Ausbau des Straßenkörpers soll im Jahr 2017 beginnen. Ob dann auch schon die eigentlichen Arbeiten anfangen, steht noch nicht fest. „Wir sind noch nicht sicher, wann die Umsetzung beginnt“, so Ortmann. Momentan ist die Verkehrsführung in der Innenstadt durch zahlreiche Baumaßnahmen eingeschränkt. Nach den Arbeiten rund um den Marktplatz stehen Ucht- und Mittelstraße im Plan.

Kommentare