Volles Programm an drei Tagen / Längster Stollen der Altmark wird präsentiert

Der Weihnachtsmann kommt mit dem Quad

So schillernd kann der Stendaler Weihnachtsmarkt aussehen. In diesem Jahr findet er vom Donnerstag, 10. Dezember, bis zum darauffolgenden Sonntag statt. Foto: Draschowski/Archiv

mih Stendal. 49 Stände, drei Kinderkarusselle und sieben Märchenhütten – so umschreibt Nicole Laupsien, Sachgebietsleiterin des Veranstaltungsmanagements, den Rolandstädter Weihnachtsmarkt, der von Donnerstag, 10. Dezember, bis Sonntag, 13.

Dezember, auf den Marktplatz einlädt. „Wir befinden uns jetzt in der heißen Phase der Vorbereitung“, so Laupsien am Montagvormittag. Neben dem Bühnenprogramm, einem Töpfermarkt und Kunsthandwerk aus Tschechien wird traditionell der längste Christstollen der Altmark präsentiert.

Eröffnet wird der Markt am 10. Dezember um 15 Uhr von Oberbürgermeister Klaus Schmotz zusammen mit dem Weihnachtsmann. Dieser kommt, wie in den vergangenen Jahren, täglich um 15 Uhr. Die Besonderheit: In diesem Jahr wird der Geschenkebringer mithilfe eines Quads zu seinen Auftritten am Marktplatz gelangen. Am darauffolgenden Freitag spielt die Musikerfabrik ihr Weihnachtskonzert, im Anschluss folgt das Puppenspiel „Die Sorgen des Weihnachtsmanns – Der Bart ist ab“.

Am frühen Samstagnachmittag kommen dann die Freunde süßen Gebäcks auf ihre Kosten. Denn um 13.40 Uhr wird unter musikalischer Begleitung der größte Weihnachtsstollen der Altmark von einer Konditorei auf den Marktplatz transportiert, wo er dann ab 14 Uhr vor der Bühne verkauft wird. Zeitgleich wird in der Marienkirche Orgelmusik gespielt. „Wir haben die Orgel in diesem Jahr angeleuchtet, das schafft ein ganz neues Raumerlebnis“, freut sich Bärbel Hornemann vom Förderverein „Glocken St. Marien Stendal“. Den Samstagabend bestreiten auf der Bühne zunächst die Sugar Girls mit einer Weihnachtsshow um 18 Uhr. Eine Stunde später kommen Schlagerfreunde auf ihre Kosten, wenn unter Moderation von Conny Walnsch Stimmungslieder gespielt werden. Die „Ralf Linder One Man Band“ vollendet den Abend mit Live-Musik.

Im Großen Sitzungssaal des Rathauses können sich Gäste an Handwerkskunst aus Ton erfreuen. Parallel wird im Kleinen Sitzungssaal das tschechische Weihnachtsgebäck „Figuralni Pernik“ vorgestellt, was auch Christbaumschmuck verwendet werden kann. Wer will, kann auch einer Glasmacherin bei der Herstellung über die Schulter schauen.

Kommentare