Wahllokale sind voll besetzt / Entwicklungen und erste Ergebnisse ab 16 Uhr auf az-online.de

260 Wahlhelfer sind im im Kreis Stendal im Einsatz

+
Allein im Wahlkreis Stendal gibt es rund 40 500 Wahlberechtigte, die am Sonntag im Rahmen der Landtagswahl ihre Stimme abgeben können. Die ersten Ergebnisse gibt es bereits ab 16 Uhr, dann beginnt die Auszählung der Briefwahlstimmen.

Stendal. Wenn am kommenden Sonntag um 8 Uhr die Wahllokale für die Landtagswahl geöffnet werden, haben allein im Wahlkreis 04 (Stendal) rund 40.500 Menschen das Recht, ihre Stimme an der Urne abzugeben. 1703 von ihnen sind zum ersten Mal dabei.

In der Rolandstadt stehen ihnen dafür insgesamt 36 Wahllokale zur Verfügung, 24 davon barrierefrei. „Es werden 260 Wahlhelfer im Einsatz sein“, informiert Stadtsprecher Klaus Ortmann, „dazu kommen die dienstlich beteiligten Mitarbeiter der Verwaltung. Die Besetzung ist komplett. “ Im Wahlkreis 03 (Havelberg-Osterburg) sind es zirka 38 400 Wahlberechtigte, darunter 1147 Erstwähler.

Zusätzlich zur Landtagswahl findet in Seehausen die Verbandsgemeindebürgermeister-Wahl statt. Bereits ab 16 Uhr können sich politisch Interessierte mithilfe des Live-Tickers auf az-online.de über den aktuellen Stand der Stimmenentwicklung informieren. Dann beginnt nämlich bereits die Auszählung der Briefwahlstimmen für die Wahlkreise 03 und 04.

Einige Wahllokale werden diesmal nicht mehr genutzt, darunter das Theater der Altmark und die Sporthalle Petrikirchschule, das Bauamt und die Sporthalle Haferbreiter Weg. In der Grundschule „Juri Gagarin“ sowie in der Katharinenkirche gibt es nur noch jeweils ein Wahllokal.

Ab 18.30 Uhr rechnet auch das Kreiswahlbüro mit dem Eintreffen der ersten Ergebnisse aus den kleineren Stimmbezirken der Einheits- und Verbandsgemeinden, wie Landkreis-Sprecherin Angela Vogel auf AZ-Anfrage berichtet. Bürger können bereits ab 18 Uhr die Abstimmungsergebnisse in den Wahlkreisen Havelberg-Osterburg und Stendal im großen Sitzungssaal des Landratsamtes live verfolgen. „Sobald die ersten Meldungen eingetroffen sind, erscheinen die Resultate in Echtzeit auf der großen Videowand“, so Vogel, „Interessierte können mit anwesenden Vertretern der Parteien über ihre Einschätzung des Wahlergebnisses reden.“

Wer keine Gelegenheit hat, den Eingang der Wahlergebnisse am Sonntag live im Landratsamt zu verfolgen, kann sich im Internet unter wahlen.landkreis-stendal.de über den Stand der Abstimmung informieren. Dies ist sowohl vom heimischen PC als auch von Smartphone oder Tablet aus möglich. Zusätzlich gibt es eine Anwendung für Mobilgeräte mit dem Namen „Wahlportal“, in die der aktuelle Stand zeitnah übertragen wird. „Ist diese Anwendung einmal installiert, kann sie für das Verfolgen sehr vieler Wahlen in den nächsten Jahren genutzt werden“, so Vogel.

Von Mike Höpfner

Kommentare