20 Hinweise gehen nach TV-Sendung ein

Inga: Keine neue Spur nach "Aktenzeichen XY ..."

+
Nach der TV-Sendung gingen nur wenige Hinweise bei der Polizei ein.

dpa/sa Stendal. Nach der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" haben sich mehrere Anrufer zu der seit mehr als einem Jahr vermissten Inga bei der Polizei gemeldet. Es seien etwa 20 Hinweise eingegangen, sagte Polizeisprecher Marc Becher.

Die Hinweise hätten die Ermittler aber nicht weitergebracht, es gebe nach wie vor keine heiße Spur. In der ZDF-Sendung wurden am Mittwochabend insgesamt fünf Fälle mit vermissten Kindern behandelt, der Fall Inga war an Originalorten nachgespielt worden.

 Die Ermittlergruppe "Wald" sei allen 1900 Hinweisen nachgegangen, die es nach dem spurlosen Verschwinden der Fünfjährigen am 2. Mai 2015 gab, sagte Becher. Inga aus Schönebeck war in der Nähe von Stendal vom Holzsammeln aus dem Wald nicht zurückgekehrt. Es wurde mit sehr vielen Helfern nach ihr gesucht, Spezialhunde und Hubschrauber wurden eingesetzt. Es gab eine große Plakataktion, eine eigene Internetseite und TV-Aufrufe. Die Ermittler analysieren derzeit nochmals die überprüften Hinweise.

Kommentare