Trennung nach 33 Jahren

Tanne von Ehepaar Kühne ist Weihnachtsbaum der aktuellen Saison

+
Vom Uchtewall nahm der Weihnachtsbaum seine Reise entlang der Stadtseeallee in Richtung Marktplatz auf. Ohne, dass Äste abbrachen, kam das Prachtexemplar in der Innenstadt an.

dr / xp Stendal. Irmgard und Peter Kühne haben sich nach 33 Jahren getrennt. Und zwar von ihrer Tanne. Das Nadelgewächs hatte das Ehepaar einst auf ihrem Grundstück gepflanzt.

Die 15 Meter hohe Tanne trat gestern in den Morgenstunden nun den Weg vom Vorgarten am Uchtewall in Richtung Innenstadt an. Somit hat sich die Weihnachtsbaumfrage für den Marktplatz der Hansestadt Stendal auch in diesem Jahr geklärt.

Die Aktion, die kurz vor 8 Uhr ihren Anfang nahm, lief insgesamt ohne große Vorkommnisse ab – der erste Baum der Landeshauptstadt Magdeburg war bereits beim Aufladen abgeknickt. Die Staffelder Transportfirma hat jedoch auch seit mittlerweile 20 Jahren Erfahrung im Umgang mit dem Weihnachtsgrün. Drei Tonnen mussten mit dem Kran, dessen Ausleger auf 33 Meter Höhe ausgefahren wurde, bewegt werden. Die Schwierigkeit am Wohnhaus der Spender: eine 380-Volt-Stromleitung. Die Anwohner der Straße wurden zu diesem Anlass darüber informiert, dass sie in der Zeit des Abtransportes keinen Strom nutzen können, da die Leitung aus Sicherheitsgründen vom Netz genommen wurde. Trotz des relativ kurzen Weges in die Innenstadt, war dieser nicht einfach. Trotzdem blieb der Baum in einem Stück. Und das war auch möglich, da parkende Fahrzeuge zum Beispiel in der Brüderstraße Platz gemacht hatten. Irmgard und Peter Kühne können sich nun für ein paar Wochen – wie alle anderen Stendaler und Gäste der Hansestadt – an der Tanne auf dem Marktplatz erfreuen, die seit gestern nur noch mit passendem Schmuck und strahlenden Lichtern geschmückt werden musste.

Kommentare