Stendal wechselt: Ordnungshüter bekommen neue Messtechnik gegen Raser

Tempojäger rüsten auf Laser um

+
Die Hansestadt will neue Messtechnik kaufen.

Stendal. Die Stadt Stendal rüstet ihre mobile Überwachungstechnik gegen Raser von Radar auf Laser um. Dadurch wird es künftig mehr Messstellen geben.

Auch können Mitarbeiter des Ordnungsamtes Verkehrssünder in Kurven ins Visier nehmen, was bislang in dem Maße nicht möglich war. „Grundsätzlich hat unsere derzeitige Technik einfach ein relativ hohes Alter erreicht und soll planmäßig ersetzt werden. Auch das Fahrzeug hat bereits wieder zehn Jahre auf dem Buckel“, erläutert Stadtsprecher Klaus Ortmann auf Anfrage der AZ.

Der mobile Blitzer vom Ende der 1990er-Jahre ist 2009 von analog auf digital umgestellt worden. Und nun folgt die Stadt der weiteren technischen Entwicklung und setzt auf Laser und nicht mehr auf Radar. Der Wirtschaftsförderungs- und Vergabeausschuss wird sich am 6. Oktober im nicht-öffentlichen Teil mit der geplanten Beschaffung der Messtechnik befassen. Über die Kosten ist bislang nichts bekannt.

Von Marco Hertzfeld

Kommentare