Tanz-Ära in Stendal geht zu Ende

„Sugar Girls“ müssen sich trennen

+
Die älteste Gruppe der „Sugar Girls“ ist nur noch zu fünft unterwegs. Weil nun ein weiteres Mitglied die Gruppe verlassen muss, löst sich der Verband der Hobbytänzerinnen auf. Beim Stadtseefest haben sie ihren letzten Auftritt.

kr/mih Stendal. „Was für Engel das Fliegen, ist für uns das Tanzen. “ Unter diesem Motto tanzen die Stendaler „Sugar Girls“ seit 17 Jahren. Nun geht ein Teil dieser Ära zu Ende.

Eine der drei Tanzgruppen muss sich auflösen, es hat die älteren Tänzerinnen erwischt. Sie sind, allesamt 17-jährig, nur noch zu fünft unterwegs. Bevor sich die großen „Sugar Girls“ auflösen, treten sie ein letztes Mal beim Stadtseefest am kommenden Wochenende auf. Die anderen Gruppen machen weiter. Ins Leben gerufen wurden sie in der Kinder-Kulturwerkstatt von Anika Vogelhuber. Nach der Schließung der Kinder-Werkstatt fanden die „Zucker-Mädchen“ im MAD-Club 2002 ein neues Zuhause.

Kommentare