Hausverwalter registriert alle zwei Wochen Kandidaten / Übernahme oder Miteinstieg möglich

Süd: Interesse an Raks-Blöcken

+
Von der Bausubstanz seien die meist leerstehenden Blöcke der Raks-AG in Stendal Süd akzeptabel. Etwa alle zwei Wochen kommt laut dem Hausverwalter ein Interessent vorbei.

Stendal. „Hier kommen zurzeit alle zwei Wochen Menschen, die die Blöcke übernehmen oder zumindest miteinsteigen möchten“, so Lothar Nehring, Hausverwalter der zum größten Teil leerstehenden Wohnblöcke der Raks-AG in Stendal Süd.

25 bis 30 Mieter harren laut Nehring noch in Wohnungen aus, in denen es schon seit dem vorigen Jahr keine Fernwärme, kein fließendes Wasser, kein Flurlicht und keine funktionierenden Klingeln mehr gibt. Die Notwasserversorgung für die Blöcke der Raks-AG ist, einem Schreiben der Stadt zufolge, wegen Frostgefahr am 15. November vergangenen Jahres außer Betrieb genommen worden. Die noch verbliebenen Mieter bekommen nun in der Sozialstation das nötige Trinkwasser (AZ berichtete).

Der Zustand der Wohnblöcke scheint die Interessenten nicht von einem Besuch abzuhalten. „Letztens war jemand aus Saarbrücken hier“, erzählt Nehring. „Es ist ja nicht so, dass wir für solchen Besuch schöne Wohnungen vorbereiten würden. Die wollen immer die schlechtesten Wohnungen sehen“, so der Hausverwalter. Die Interessenten kämen meistens über die Raks-Verwaltung.

Von Mike Höpfner

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Kommentare