Glocken, Backsteinturm und hansestädtischer Roland locken in die Altmark

Stendal startet in die Tourismus-Saison

+
Erstmals in diesem Jahr können Interessierte am Sonnabend wieder in luftige Höhe aufsteigen.

Stendal. Das Uenglinger Tor: Die Aussichtsplattform in 27,5 Metern Höhe bietet einen grandiosen Rundumblick auf die Hansestadt Stendal. Vor einigen Wochen standen zunächst nur die Öffnungszeiten an den Wochenenden fest.

Samstags und sonntags können Interessierte in dieser Saison, voraussichtlich bis Oktober, jeweils von 10 bis 12 und 14 bis 16 Uhr in und auf den Turm. Nun sind auch die Zeiten unter der Woche – dienstags bis freitags – bekannt. An diesen vier Werktagen ist das historische Bauwerk personell jeweils von 13 bis 15 Uhr besetzt. Erwachsene zahlen 1,50, Kinder 0,80 Euro für den Eintritt.

Die Tourismus-Saison 2016 hat allerdings noch mehr zu bieten, als den Besuch des Backsteinturmes. Bis Ende September gibt es jeden Sonnabend im Monat ab 14 Uhr eine Stadtführung – Kostenbeitrag: drei Euro – inklusive Rathausbesichtigung. Ausgenommen, da dort das Rolandfest in der Innenstadt gefeiert wird, ist der 4. Juni. Startpunkt ist die markante Figur des Stadt auf dem Marktplatz – der Roland. An diesem Sonnabend, 14. Mai, gibt es die erste Turmführung in St. Marien. Die letzte ist für den 10. September geplant. Die Türme der Marienkirche beherbergen einen Glockenschatz von nationaler Bedeutung. Darunter befi nden sich zwei Großglocken von Gerdt van Wou (1490) und Hermann Nüssel (1616). Sie erfahren Wissenswertes zum Thema Glocken, Turmuhren und Zifferblätter. Vom Turmzimmer eröffnet sich ein herrlicher Panoramablick. Treffpunkt ist immer um 11.45 Uhr der Eingang zum Turm im Inneren des zentralen Gotteshauses.

Weitere Turmführungen sind auch auf Nachfrage über den Förderverein Glocken St. Marien möglich. Nähere Informationen gibt es aus der Tourist-Information unter (03931) 651190 oder auf der Internetseite des Vereines.

Kommentare