Zufahrt bleibt erhalten

Sperlingsida: Ausschuss berät über Beendigung der Parkplatznutzung

+
Der Anblick parkender Autos an der Sperlingsida könnte bald der Vergangenheit angehören. Heute wird ein generelles Parkverbot im Stadtentwicklungsausschuss diskutiert.

mih Stendal. 53,3 Prozent der Rolandstädter sprachen sich bei einer Bürgerbefragung im Juli für ein Parkverbot auf der Sperlingsida aus. Heute diskutiert der Stadtentwicklungsausschuss über die Beendigung der Parkplatznutzung.

Wie es in einem entsprechenden Beschlussvorschlag heißt, sollen der Parkautomat sowie „sämtliche Markierungen der Stellflächen“ entfernt werden. Zwei Parkplätze für Menschen mit Behinderungen sollen an die Rathenower Straße verlegt werden.

Der Beschluss sieht weiterhin vor, die derzeitige Zufahrt zum Sperlingsberg mittels eines Pollers zu schließen und die aktuelle Ausfahrt als einzige Zufahrt auszuweisen. Das Parkverbot müsste nicht nur im Ausschuss, sondern auch abschließend im Stadtrat beschlossen werden, damit es seine Gültigkeit erhält. Kommt es dazu, fehlen der Stadt ab 2016 jährlich etwa 12 000 Euro an Einnahmen.

Um die Einschränkungen, insbesondere für die dort ansässigen Geschäfte und Bewohner, so gering wie möglich zu halten, soll der verkehrsberuhigte Bereich belassen werden. Das heißt, dass dort weiterhin be- und entladen werden darf. Mieter und Hauseigentümer kommen auch künftig problemlos über den Sperlingsberg zu ihren Grundstücken.

Mehr zum Thema

Kommentare