„Sie war echt eine hübsche Maus“

24-jähriger Osterburger wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs verurteilt

+
R. wurde gestern am Landgericht zu einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung verurteilt.

Stendal / Osterburg. Wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in vier Fällen ist der 24-jährige R. aus Osterburg gestern am Stendaler Landgericht zu einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung verurteilt worden.

Er soll von Oktober bis Dezember 2014 sowohl mit der 13-jährigen K. als auch mit der damals noch zwölfjährigen E. einvernehmlichen Geschlechtsverkehr gehabt haben.

„Die K. kannte ich ja schon vorher, die war mit meinem besten Freund zusammen“, so der Angeklagte gestern vor Gericht, „und weil sie ja schon sexuelle Erfahrungen hatte, empfand ich den Sex mit ihr als nicht ganz so schlimm.“ Um Geschlechtsverkehr mit ihr haben zu können, soll er sich mit ihr mehrmals vor ihrem Schulbeginn getroffen haben. „Immer dann, wenn meine Freundin bei der Arbeit war“, schilderte R., der inzwischen verheiratet ist.

Aus dem Gericht

Die damals noch zwölfjährige E. habe er dann auf K.s 13. Geburtstag kennengelernt. „Sie war echt eine hübsche kleine Maus“, erklärte der Beschuldigte während seiner Vernehmung durch den Vorsitzenden Richter Ulrich Galler.

Beide Beziehungen habe er beendet, bevor jemand anders es hätte mitbekommen können. „Nach der Hochzeit mit meiner Frau war dann Schluss“, räumte der 24-Jährige ein. Er sei davon ausgegangen, dass beide Mädchen älter als 14 Jahre gewesen seien.

In ihrer Zeugenvernehmung berichtete gestern auch E. über ihre Beziehung zu R. „Wir saßen an einem Spielplatz, und im Gespräch habe ich ihm erzählt, wie alt ich bin“, so die Aussage der Schülerin. Zu diesem Zeitpunkt sei sie allerdings noch mit ihrem vorigen, ebenfalls älteren Freund zusammengewesen. Sie bejahte auf Nachfrage von Richter Ulrich Galler, bereits vorher sexuelle Beziehungen mit volljährigen Männern gehabt zu haben.

Von Mike Höpfner

Kommentare