Zehntklässler lernen das Leben der Schweine kennen

Selfie-Alarm vor dem Start in die Grillsaison

+
Drei Wochen jung und 10,4 Kilo schwer ist das Ferkelmädchen der Kreuzrasse Duroc-Pietrain, das Stallmeister Ulf Gieschler der Gymnasiastin Michelle Alt (16) aus Seehausen aus dem Idener Lehrwerkstattfenster vor die Nase hält.

tje Iden/Osterburg. Weil der Mai viele Feiertage hat, rüstet sich Idens Lehrwerkstatt für den zunehmenden Spanferkel-Appetit.

Der Start in die Grillsaison ist im Ausbildungsteil des Zentrums für Schweinehaltung und Technik auf dem Gelände der Landesanstalt an der Lindenstraße am Donnerstag bei der Geografie-Exkursion von 40 Zehntklässlern des Osterburger Markgraf-Albrecht-Gymnasiums zwar nur ein fleischlicher Nebenaspekt, aber einer, der einen Selfie-Alarm ausgelöst hat.

Ins Visier der Objektive von Mitschüler-Smartphones geriet so auch eine 16-Jährige aus Seehausen. Michelle Alt setzte ihre Nase besonders nah in Szene, als Stallmeister Ulf Gieschler eines seiner sogenannten „roten“ Tiere aus dem Fenster hielt. Die vier Wochen junge Ferkeldame repräsentiert eine Kreuzrasse, die von vielen Genießern wegen des hohen Magerfleischanteils als Delikatesse geschätzt wird. Auch Tierwirtin Lutschina Mertin rief Entzücken hervor. Die 52-Jährige aus Goldbeck ließ ein erst am Vortag geborenes Ferkel quieken, womit sich die Exkursionsgemeinschaft über das Leben der Schweine auch akustisch prägnant informiert hat.

Von Antje Mahrhold

Kommentare