Autofahrer will von Halle nach Berlin und erlebt sein blaues Wunder

Abo-Falle: Routenplan für 576 Euro

mei Sachsen-Anhalt. Eigentlich wollte er nur seine Route von Halle nach Berlin planen. Der Mann staunte nicht schlecht, als ihm dafür nun eine Rechnung über 576 Euro, die er auf ein bulgarisches Konto einzahlen sollte, in sein E-Mail-Postfach flatterte.

Die Verbraucher-Zentrale Sachsen-Anhalt sagt ganz klar: Das ist eine Abo-Falle.

Laut Verbraucher-Zentrale hat der Mann die Route über die Internetseite routenplaner-24.info eingegeben. Um das Ergebnis zu bekommen, musste er sich mit seiner E-Mail-Adresse registrieren. Anschließend sei er zu einer 24-monatigen Mitgliedschaft begrüßt worden. Die 576 Euro dafür sollte er laut Rechnung der Firma OVD (Online Content Limited) München im Voraus überweisen.

Solche Abo-Fallen darf es laut Gesetz seit dem 1. August 2012 nicht mehr geben, sagt die Verbraucher-Zentrale. Denn der Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrages im Internet setze voraus, dass der Bestellvorgang so gestaltet ist, dass der Verbraucher mit seiner Auftragsvergabe ausdrücklich bestätigt, dass er sich zu einer Zahlung verpflichtet. Dazu dient der Bestellbutton. Dieser muss mit den Worten „kaufen“, „zahlungspflichtig bestellen“ oder einer gleichartigen, eindeutigen Formulierung gekennzeichnet sein. Wenn Online-Anbieter diese gesetzlichen Vorgaben nicht einhalten, komme kein Vertrag zustande, Betroffene müssten nicht zahlen, so die Verbraucher-Zentrale.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare