Polizeieinsatz in Plattenbau an der Otto-Lilienthal-Straße

In Wohnug verbarrikadiert: Drei gesuchte Verbrecher in Stendal verhaftet

ds Stendal. Heute Nachmittag sind in einer Stendaler Plattenbauwohnung drei mit Haftbefehlen gesuchte Personen festgenommen worden. Nach einem Hinweis wurden gegen 14.50 Uhr mehrere Polizeifahrzeuge in die Otto-Lilienthal-Straße entsandt.

Nach Angaben der Polizei aus Stendal, sei auch der Rettungsdienst vorsorglich zum Einsatzort mitgekommen. Doch während des Polizeieinsatzes wurde niemand verletzt.

Wie die Beamten weiter beschreiben, hätte an der Wohnungstür niemand auf das Klopfen und Klingeln der Polizisten reagiert, sodass ein Schlüsseldienst zum Einsatz kam. Als die Tür geöffnet war, musste festgestellt werden, dass sich die Personen in der Wohnung offenbar verbarrikadiert hatten. Auch ein Kleinkind wurde in der Wohnung aufgefunden.

Zwei Männer und eine Frau wurden festgenommen, da bereits mehrere Haftbefehle gegen sie vorlagen.

Ein 28-jähriger Deutscher wurde mit mehreren Haftbefehlen, unter anderem wegen Brandstiftung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, gesucht. Er war zu zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden und sitzt jetzt in der Justizvollzugsanstalt ein.

Ein 35-jähriger Deutscher der ebenfalls mit mehreren Haftbefehlen wegen räuberischem Diebstahl und Betrug gesucht wurde sitzt nun eine Freiheitsstrafe von neun Monaten ab.

Eine 31-jährige Deutsche war wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz zu einer Geld- oder mehrtägigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Da sie die Geldstrafe nicht zahlen konnte, wurde auch sie zu einer Justizvollzugsanstalt gebracht.

Das anderthalbjährige Kind der 31-Jährigen wurde dem Jugendamt übergeben.

Da keiner der Drei in der Wohnung gemeldet war, geht die Polizei bisher davon aus, dass der Mieter seine Wohnung als Unterschlupf zur Verfügung gestellt hatte. Gegen den 23-jährigen Mieter wird nun wegen Verdacht der Strafvereitelung ermittelt.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare