Elfjähriges Mädchen auf Behindertentoilette im Altmark-Forum missbraucht

Perfider Missbrauchsfall in Stendal vor Gericht

Stendal. Eine besonders perfide klingende Tat wird derzeit am Stendaler Landgericht verhandelt. Ein Mann, Anfang 50, ist angeklagt, im November 2015 ein damals elfjähriges Mädchen schwer sexuell missbraucht zu haben.

Das Ganze spielte sich nach Angaben des Gerichtssprechers Dr. Michael Steenbuck auf einer Behindertentoilette in Stendal ab. Der Beschuldigte soll das im Dezember 2003 geborene Mädchen in eine Behindertentoilette im Altmark-Forum geführt haben. „Dort soll er das Kind entkleidet und es auf den Wickeltisch gelegt haben“, verliest Steenbuck die Anklageschrift, „dann habe er das Geschlechtsteil des Mädchens zunächst fotografiert und es dann mit seinen Fingern manipuliert.“ Zu allem Überfluss soll er der Minderjährigen daraufhin noch ein Liebesspielzeug vaginal eingeführt haben. Im Anschluss habe der 51-Jährige das Mädchen aufgefordert, sein Geschlechtsteil anzufassen. „Er habe sie auch aufgefordert, es in den Mund zu nehmen. Dies tat das Mädchen aber nicht“, so Steenbuck. Für die Auftaktverhandlung und die Vernehmung des Opfers hat die Vorsitzende Richterin Elisabeth Nortmann die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Der Prozess geht am 23. Mai mit der Vernehmung von Zeugen weiter.

Von Mike Höpfner

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare