Mehr als 100 Jugendliche erobern in Church Night die Hansestadt

Nicht nur am Handy hängen

Werbens Pfarrer Jan Foit organisierte als Jugendreferent des Kirchenkreises einen ebenso lehrreichen wie unterhaltsamen Abend für junge Leute aus der Region. Foto: Pieper

Werben. Während sich ein Teil der Jugend am 31. Oktober gruselig und blut-überströmend schminkte, trafen sich mehr als 100 junge Christen in Werbens Johanniskirche.

Sie würdigten den ursprünglichen Grund des Feiertages, weshalb Eltern und Schüler nicht zur Schule oder Arbeit mussten – den Reformationstag!.

So durfte jeder Besucher gegen eine Spende von 3,10 Euro eintreten, um mit einer Brille sowie einem im Dunkeln leuchtenden Stempel ausgestattet zu werden. Welchen Hintergrund die Brille hatte, zeigte sich zu Gottesdienstbeginn, den ein Countdown einläutete. Unter den Kirchenbänken waren Knicklichter verteilt, die in die Brille gesteckt werden konnten. So gelang jedem trotz Dunkelheit und später Stunde der volle Durchblick.

Ganz zum Motto „Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz“ gestalteten 23 Jugendliche mit Werbens Pfarrer Jan Foit, der zugleich Kreis-Jugendreferent des Kirchenkreises Stendal ist, Gottesdienst und Abendprogramm. Das beinhaltete Workshops wie Seidenmalerei oder Zauberei und eine Schnitzeljagd auf den Spuren Luthers.

Ganz dem Thema zugewandt, wollten die jungen Christen darauf aufmerksam machen, dass sich die Menschen nicht in Einzelheiten verlieren sollen. Sie sollen nicht nur Musik hören oder nur Fußball spielen, die ganze Zeit nur am Handy „hängen“ – sie sollen sich an das Grundlegende erinnern, Jesus im Herzen tragen, da der Glauben auch in schwierigen Situationen hilft. Das Miteinander und die Nächstenliebe sollten im Mittelpunkt des Lebens stehen.

Dass das Miteinander und die Freundschaft eine wichtige Rolle im Leben spielen, ist den 23 Jugendlichen, welche am Programm mitwirkten, spätestens in den Herbstferien klar geworden. Denn so haben sie in dieser Zeit gemeinsam im Kamerner Naturschutz-Domizil „Grünes Haus“ ihre Jugendgruppenleiter-Grundausbildung erleben dürfen. So konnten sie bei der Church Night in der Hansestadt das Thema „Veranstaltungsorganisation“ gleich in die Praxis umsetzen. Und schlüpften bei der Schnitzeljagd in verschiedenste Rollen, wie etwa in die als Luther selbst oder seine Gemahlin Katharina von Bora. Im Stationsbetrieb galt es dann, Lösungsworte zu finden, die auf dem Thesenanschlag des berühmten Reformators und dessen Lebensgeschichte beruhten.

Nach einem farbenfrohen und wissensreichen Abend fand die Werbener Großveranstaltung mit feurigen Lampions ihren Abschluss. Hier dankten Foit, die Jugendlichen, Stendals Gemeindepädagogin Rabea Reinhold und der Kamerner Gemeindepädagoge Andreas Gierke für das zahlreiche Erscheinen und laden bereits jetzt zur nächsten Church Night ein, natürlich wieder am Reformationstag, am 31. Oktober 2015.

Von Sandra Pieper

Kommentare