Umleitungen über Kreis- und Landstraßen geplant / Abschluss zum Ferienende

Nächste Sommerbaustelle: Teilsperrung der B189 bei Erxleben ab Montag

+
Die Warnbarken stehen bereit. Am Montag, 18. Juli, starten die Bauarbeiten, die Umleitungen zur Folge haben.

xp Erxleben. Die ersten Warnbarken stehen am Straßenrand der B 189 bereit. Es wird eine weitere Sommerbaustelle im Landkreis Stendal geben, die am am Montag, 18. Juli, eröffnet wird und 683 000 Euro kosten soll. Bauende: noch vor Schulbeginn am 10. August.

Der Ausgangspunkt der planmäßigen Sanierungsarbeiten ist südlich von Erxleben zu finden. Die erforderlichen Arbeiten würden absichtlich in den Ferien ausgeführt, um die Beeinträchtigungen für den Berufs- und Schulbusverkehr so gering wie möglich zu halten.

Nach Informationen des Ministers wird die Fahrbahn der B 189 zwischen Erxleben und dem Knotenpunkt mit der Landesstraße 35 und der Kreisstraße 1051 auf einer Länge von mehr als vier Kilometern abgefräst und erhält anschließend eine neue Asphaltdeckschicht. Am Knotenpunkt selbst gehen die Arbeiten tiefer. Hier werden Binder- und Deckschicht erneuert. Die Kreuzungsbereiche seien besonderen Belastungen ausgesetzt, erklärte Landesverkehrsminister Thomas Webel. Das Bremsen und Anfahren der schweren Lkw habe den Fahrbahnen mächtig zugesetzt.

Die Baumaßnahme wird in zwei Abschnitten durchgeführt. Zuerst wird die westliche Fahrbahnseite (Richtung Stendal) saniert, anschließend die Gegenrichtung (Richtung Wittenberge). Der Verkehr in Richtung Wittenberge wird auch während der Arbeiten auf der Bundesstraße 189 an der Baustelle vorbeigeführt. Fahrzeuge mit Ziel Stendal werden über die umliegenden Landes- und Kreisstraßen – zunächst ab Erxleben über Düsedau, Walsleben, Goldbeck, Klein Schwechten und Häsewig (1. Bauabschnitt) und anschließend ab Erxleben über Polkau, Ballerstedt, Grävenitz und Rochau (2. Bauabschnitt) – umgeleitet.

Kommentare