Simsontreffen in Börgitz geht weiter

Nächste Runde im Juli 2017

+
Vor allem Zweiräder der Marke Simson waren am Sonnabend auf dem Festplatz an der Dorfstraße von Börgitz vertreten. Die stolzen Besitzer nutzten die Zeit auch zum Fachsimpeln.

Börgitz. Es scheint erstaunlich. Was Anfang der 1990er Jahre und somit kurz nach der Wiedervereinigung für wenige Mark schnell den Besitzer wechselte, wird aktuell fast schon wie Gold gehandelt.

Dabei sind die stolzen Besitzer von S 51, KR 51/2 und Co. meist wesentlich jünger, als die Zweiräder aus DDR-Produktion, die sie so schätzen. Auch die Vertreter des Vereins der Halbklapp-Spaten sind Liebhaber, vor allem der Marke Simson. Und diese Leidenschaft zeigten sie am Sonnabend bis in die Morgenstunden des nächsten Tages hinein beim mittlerweile sechsten Simsontreffen, bei welchem auch einige Oldtimer – vom Wartburg bis zum Traktor – zu sehen waren.

Die robusten Gefährte haben wohl mehrere Vorteile. Sie lassen sich gut reparieren und vor allem auch mit einigen Extras individuell gestalten. Der Ersatzteilemarkt schläft auch lange nach dem Ende der Produktion der Originale aus Suhl nicht.

Grundsätzlich: Nur gucken, nicht anfassen.

Die Festwiese in Börgitz reichte zumindest am Sonnabend kaum aus. An die 400 Teilnehmer präsentierten sich und ihre Zweiräder. Ein Teil der Formation fuhr dann die beliebte Runde – Börgitz, Staats, Vinzelberg, Volgfelde, Börgitz, welche pünktlich um 11.30 Uhr im Rhythmus der Zweitakter Fahrt aufnahm.

Die Halbklapp-Spaten organisieren auch 2017 wieder.

Am Nachmittag blieb für die Beteiligten viel Zeit zum Fachsimpeln. Manch einer wünschte sich noch ein wenig mehr Ersatzteilstände, andere genossen einfach den Blick auf die Fahrzeuge. Oder lauschten Musik, die vor allem beim abendlichen Tanz für gute Stimmung sorgen sollte. Es gibt eine gute Nachricht, die der Verein auf AZ-Nachfrage herausgab. Auch im kommenden Jahr soll es wieder ein Treffen auf der Festwiese an der Dorfstraße von Börgitz geben. Beim Termin bleiben die Technikfreunde beim letzten Wochenende im Juli.

Von Alexander Postolache

Kommentare