245 Stadtsee-Grundschüler treten in der Sporthalle zum Gruppensingen mit Heiko Kurze an

Musikunterricht einmal anders

+
Heiko Kurze schaffte es, die Jungen und Mädchen der Grundschule „Am Stadtsee“ zum Mitsingen zu bewegen.

Stendal. Für die Grundschüler der Stendaler Europaschule “Am Stadtsee“ bedeutete das Ende der vergangenen Woche nicht nur den Beginn der Herbstferien, sondern auch ein musikalisches Highlight.

Im Rahmen des Altmärkischen Musikfestes gab es in der Bildungseinrichtung eine Mitmach-Aktion für alle Knirpse.

Wer nicht sang, ließ sich von der Musik mitreißen.

Heiko Kurze, Bandleader der „Village Boys“ studierte am Vormittag mit den einzelnen Klassenstufen unterschiedliche Songs ein. Dazu zählten bekannte Lieder, die alle Schüler mitsingen konnten und sicher schon oft im Radio gehört hatten. Als sich alle 245 Schülerinnen und Schüler zur fünften Unterrichtsstunde in der Turnhalle eingefunden hatten, begann die erste Klasse, ihren Song vorzutragen. Aufgestellt wie ein Chor, erklangen die Stimmen der jungen Altmärker – gefolgt von der zweiten, vierten und zum Schluss der dritten Klasse.

Alle Klassen, von der ersten bis zur vierten, waren beim Gruppensingen im Rahmen des Altmärkischen Musikfestes dabei.

Die kleinen Entertainer bewegten sich im Takt und gaben die Lieder mit Hingabe zum Besten. Dabei leisteten Lehrerinnen sowie Sozialpädagogen die nötige Hilfestellung. Allen hat es sichtlich viel Spaß gemacht. Einige Mädchen meinten später: „So könnte Schule immer sein.“ Jede Klasse bekam tosenden Applaus von den zuhörenden Mitschülern auf den Bänken, dass die Turnhalle scheinbar bebte. Heiko Kurze leiht übrigens dem „Blauen Herz für Kinderfreundlichkeit“ seine Stimme. „Strahlende Kinderaugen, die mit Begeisterung mitsingen und Spaß daran haben, das ist das Schönste“, so Kurze. Im Rahmen des Musikfestes gibt es im goldenen Oktober noch weitere Termine im Landkreis. Am Samstag, 8. Oktober, gibt es „Polka, Folk & Mehr“ in der Wischelandhalle in Seehausen. Mit dabei sind unter anderem „Nobody Knows“. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt kostet zwischen zehn und 18 Euro.

Kommentare