„Grüne Wiese“-Motive sollen auf vier Bussen für die Altmark werben

Matze groß auf einem Bus

Das „Grüne Wiese“-Motiv „Matze, der Angler“, soll im Buga-Land – ganzflächig auf einem Bus – für die Altmark werben.

Stendal. Wenn vom 18.  April bis zum 11. Oktober die Bundesgartenschau in der Havelregion läuft, wird im Buga-Land ein Bus mit der umstrittenen „Grüne Wiese“-Werbung „Wenn Sie mal niemanden mehr sehen wollen“ fahren.

Ganzflächig soll Matze, der Angler vom Arendsee, dann auf dem Bus für die Altmark werben – „Matze mag Fische, die reden nicht so viel“. Diese Idee spaltet schon jetzt die Gemüter – wie die ganze Altmark-Werbe-Kampagne eines Kieler Büros auch.

Insgesamt sollen vier Busse die „Grüne Wiese“-Motive ein Jahr lang auf die Straße bringen. Auf der Linie Stendal-Havelberg wird ein Bus mit dem „Für Wasbewegenwoller“ fahren, das die Monteure David und Axel von Alstrom zeigt. Mit dem Motiv „Mein Königreich ist die Zukunft“ (Salzwedels Baumkuchenkönigin Saskia-Maria) soll ein Bus beklebt werden, der auf der Strecke Salzwedel-Arendsee-Seehausen unterwegs ist. Für die Linie Salzwedel-Gardelegen-Magdeburg ist ein Bus geplant, der mit dem Motiv „Mit Energie kann man hier was anfangen“ beklebt ist und Stefan Korneck von SCM Solar Pretzier zeigt.

Finanziert wird diese Bus-Werbung, die ein Jahr läuft, aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt für das Regionalmarketing Altmark. Nächsten Donnerstag, 29. Januar, wird der erste beklebte Bus in Stendal vorgestellt.

Von Ulrike Meineke

Kommentare