Prozess wegen versuchten Totschlags infolge einer paranoiden Schizophrenie

Landgericht Stendal: Wollte die Tochter die Mutter töten?

+
Wegen versuchten Totschlags im Zustand der Schuldunfähigkeit muss sich eine Frau vor dem Landgericht Stendal verantworten. Sie soll infolge einer paranoiden Schizophrenie gehandelt haben.

mei Stendal / Gardelegen. Infolge einer paranoiden Schizophrenie soll eine Frau am 13. Februar dieses Jahres in die Wohnung ihrer 80-jährigen Mutter in Gardelegen eingedrungen, sie zu Boden geschlagen, ihr Portmonee mit Geld an sich genommen und anschließend in Tötungsabsicht einmal wuchtig mit dem Fuß in das Gesicht der Mutter getreten haben.

Dieser Fall wird am 27. Juli vor dem Stendaler Landgericht verhandelt. Die Anklage lautet auf versuchter Totschlag im Zustand der Schuldunfähigkeit. Die 80-Jährige hatte nach der Attacke das Bewusstsein verloren und lag mit einem Oberkieferbruch mehrere Tage lang im Krankenhaus.

Kommentare