Land weist weitere Flächen aus, die bei Hochwasser überflutet werden können

749 Kilometer Deiche sind saniert

Das Land will mit weiteren Überflutungsflächen und Deichsanierungen für Hochwasser wie 2013 besser gewappnet sein.

mei Magdeburg / Sandau. In Sachsen-Anhalt stehen weitere Flächen zur Verfügung, die bei Hochwasser überflutet werden können.

An der Havel wurden dafür in diesem Jahr 235 Hektar und an der Mulde 70 Hektar durch Deichrückverlegung in Jederitz und Priorau-Möst zurückgewonnen. Das teilte Umweltminister Hermann Onko Aeikens mit.

Nach seiner Ansicht sei man mit weiteren Überflutungsflächen und DIN-gerechten Deichen „am besten aufgestellt, um für zerstörerisches Hochwasser wie 2002 und 2013 gewappnet zu sein“.

Zu laufenden Maßnahmen sagte Aeikens, dass die Deichrückverlegung Sandau Nord seit November 2014 laufe. Für die Deichrückverlegung Sandau Süd sei das Planfeststellungverfahren noch anhängig.

Derzeit sind in Sachsen-Anhalt 749 Kilometer Deiche DIN-gerecht saniert. Damit entsprechen etwa 57 Prozent der 1312 Kilometer Landesdeiche DIN-Normen. Vor einem Jahr waren es 53 Prozent. Weitere 2,4 Prozent befinden sich im Bau und 4,9 Prozent der Deiche mit Sanierungsbedarf befinden sich in Abschnitten, an denen Deichrückverlegungen geplant sind.

Kommentare