Immer weniger Alleinerziehende ohne Job

mei Stendal. Alleinerziehende sind zwar nach wie vor häufig arbeitslos, aber die Zahl sinkt – zumindest in der Altmark.

In den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl alleinerziehender Mütter und Väter um 490 auf 1228 im Jahr 2014 gesunken, vermeldet die Stendaler Arbeitsagentur.

Mehr als 90 Prozent der Alleinerziehenden sind Frauen und knapp die Hälfte der arbeitslosen Alleinerziehenden ist jünger als 35 Jahre. Zwei Drittel der arbeitslosen Alleinerziehenden haben eine abgeschlossene Berufsausbildung. Dennoch sind Alleinerziehende häufiger von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen. Aktuell liegt die Zahl bei 40 Prozent. Die größte Hürde auf dem Arbeitsmarkt ist für Alleinerziehende nach wie vor die schwierige Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Bei der Stendaler Arbeitsagentur und im Jobcenter gibt es für arbeitslose Alleinerziehende spezielle Ansprechpartner wie zum Beispiel die Beauftragten für Chancengleichheit.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare