Sozialdemokraten übergeben den Flüchtlingen in Klietz übersetzte Auszüge

Grundgesetz auf Arabisch

+
Die Sozialdemokraten, im Bild die Bundestagsabgeordnete Marina Kermer, haben den Flüchtlingen in Klietz Auszüge des Grundgesetzes in deutsch-arabischer Übersetzung mitgebracht.

mei Klietz. In der Landesaufnahmeeinrichtung (LAE) in Klietz liegen jetzt Broschüren mit Auszügen des Grundgesetzes in deutsch-arabischer Übersetzung aus.

Mitgebracht wurden sie von den Vertretern des Arbeitskreises Landwirtschaft und Umwelt der Landes-SPD, darunter die Landtagsabgeordneten Nadine Hampel und Ralf Bergmann, die Stendaler Bundestagsabgeordnete Marina Kermer und der Chef des SPD-Kreisverbandes, Oliver Fleßner.

Die Sozialdemokraten sahen sich die LAE in der Bundeswehrkaserne, die 700 Flüchtlinge aufnehmen kann, an. Der gesamte Ablauf sei sehr strukturiert und gut geplant, bilanzierten die Genossen. Sie erfuhren vor Ort, dass jeder Neuzugang erst einmal eine Erstversorgung (Essen und Getränke) bekommt, egal zu welcher Tageszeit. Dann folgen die Registrierung und die Ausgabe des Heimausweises. Nachdem die Flüchtlinge einen Hygienebeutel und Bettwäsche erhalten haben, werden sie durch das DRK zu ihren Zimmern begleitet. Bei Nachtankünften wird am nächsten Tag das Gesundheitszeugnis ausgestellt.

Die Aufnahmeprozedur dauert bei einem Bus mit 50 Neuankömmlingen zwei bis drei Stunden. Nach drei bis vier Wochen werden die Flüchtlinge dann auf die Landkreise verteilt. Im Aufenthaltszelt wird auch das von den Elbe-Havel-Werkstätten Schönhausen zubereitete Essen ausgegeben.

Kommentare