Ferien-Veranstaltung unter dem Motto „Afrika, wie ist es da“ in der Bibliothek

Von Geparden und Krokodilen

+
Zum Abschluss gab es einen Tanz rund um den Fluss aus Krepp-Papier und darauf verteilte Papp-Inseln.

kr Stendal. Spielerisch haben die Grundschüler der Europaschule „Am Stadtsee“ am Mittwochvormittag Wissenswertes über Kultur, Menschen und Tiere Afrikas gelernt.

Ein Ferienangebot der Stadtbibliothek unter dem Motto „Afrika, wie ist es da“ lockte zahlreiche Mädchen und Jungen in die städtische Einrichtung. Die Knirpse der ersten bis vierten Klassen sind zurzeit im Hort und da ist es eine Abwechslung für die Schüler, so Erzieherin Eva-Maria Mennecke.

19 Kinder und die begleitende Achtklässlerin Patricia Karstedt, die beruflich später mal mit Kindern arbeiten möchte, hörten gespannt zu, was Mitorganisatorin Heike Busenthür über die wilden Tiere erzählte. Aber auch lustige Geschichten aus der afrikanischen Tierwelt sowie Kinderspiele sorgten für Unterhaltung der Jungen und Mädchen.

Sie lernten aber auch, dass Krokodile grün sind und scharfe Zähne haben. So liest die Bibliotheksmitarbeiterin ein Gedicht vom rosaroten Krokodil vor, sehr zur Erheiterung des jungen Publikums. Um auch ein bisschen Afrika zu schmecken, probierten alle Bananenchips. „Lecker“, sagten die Kinder fast gleichzeitig im Chor.

Beim Kettenspiel waren die Jungen und Mädchen aufgeregt. In drei Gruppen aufgeteilt, balancierte je ein Mädchen mit einer kleinen Plastikpalme auf der Hand durch den Raum. An der anderen Station angekommen, mussten die Länder anhand der Flaggen erkannt werden. Tansania, Nigeria und Sudan stellten für die jungen Altmärker keine Herausforderung dar. Auch eine Geschichte über die „Olchies“, fiktive kleine, grüne Wesen, die über die Abenteuer der Familie in Afrika berichtete, fesselte alle.

Ob die Kinder gut zugehört hatten, testete Busenthür mit ein paar Fragen. Der längste Fluss, der höchste Berg, wie oft Europa in Afrika passt, dass der Gepard 90 Kilometer in der Stunde schnell rennen kann und eine Giraffe eine lange Zunge hat, wussten alle Jungen und Mädchen auf Anhieb. Zum Schluss gab es noch einen Stuhl-Tanz, nur ohne Stühle. Langes blaues Krepp-Papier wurde als Fluss auf den Boden gelegt, Pappkreise dienten den Grundschülern als Inseln.

Kommentare