Mehrere Nachfolger im Gespräch

Nach Rücktritt des Landtagspräsidenten: Folgt Feußner auf Güssau?

+
Hardy Peter Güssau geht schon zum Wochenende. Foto: Archiv

dpa Magdeburg / Stendal. Nach dem angekündigten Rückzug von Landtagspräsident Hardy Peter Güssau (AZ berichtete) gibt es in den Reihen der CDU mehrere Kandidaten für die Nachfolge.

Medienberichten zufolge startet die 53 Jahre alte Eva Feußner aus Eckartsberga einen zweiten Anlauf. Sie war bereits im Frühjahr für die Nominierung angetreten, unterlag aber gegen den Stendaler Güssau. Zudem werden die Fraktions-Vize Gabriele Brakebusch (62) und Bernhard Bönisch (63) als Kandidaten gehandelt.

Die CDU hat als größte Landtagsfraktion das Vorschlagsrecht. Fraktionschef Siegfried Borgwardt bestätigte zwar, dass sich bei ihm bereits mehrere Abgeordnete gemeldet hätten. Namen wollte er zunächst aber nicht nennen. Am Dienstagnachmittag berieten sich die Christdemokraten und legten einen Zeitplan für die Nachfolgerwahl fest. Nominieren wollen sie ihren Kandidaten aber erst Anfang kommender Woche. Laut Borgwardt soll schon zur Landtagssitzung am 1. September ein neuer Präsident gewählt werden. Der bisherige Amtsinhaber gibt seinen Posten zum Wochenende auf. Er hatte am Montag nach wochenlangen Diskussionen um seine Rolle bei der Vertuschung des Stendaler Briefwahlskandals zugunsten eines CDU-Kandidaten seinen Rücktritt erklärt. Güssau ist langjähriger Stadtchef der Christdemokraten in Stendal.

Kommentare