Stendal: 93-Jähriger wendet sich an die Polizei / Ermittler warnen vor Betrügern

Falscher Polizeibeamter am Telefon

+
Am Telefon wurde ein 93-Jähriger von einem angeblichen Polizeibeamten ausgefragt - eine besondere Betrugsmasche, so die Polizei.

dib Stendal. Ein falscher Polizeibeamter wollte am Dienstagabend einen 93-jährigen Rentner betrügen. Doch der Senior war skeptisch.

Nach Angaben des Rentners gab sich um 22 Uhr der Anrufer als Polizeibeamter vom Polizeirevier Stendal aus. Der Unbekannte versuchte im Gesprächsverlauf, unter einem Vorwand Bankverbindungen und Vermögensverhältnisse zu erfragen. Dem Senior kam die Sache komisch vor, sodass er keine Auskünfte erteilte und stattdessen im Polizeirevier anrief.

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und rät zu besonderer Vorsicht bei telefonischen Auskünften. Man solle sich nicht unter Druck setzen lassen und niemals telefonisch Auskünfte zu familiären oder finanziellen Verhältnissen erteilen. Kein seriöser Anrufer bitte am Telefon um Auskünfte zu Kontodaten, Geheimzahlen oder PIN, stellt die Polizei klar. Wer unsicher ist, solle eine Vertrauensperson hinzuziehen oder sich an die Polizei wenden.

Die Kripo bittet Zeugen, die ähnliche Anrufe bekommen haben könnten, sich unter Telefon (03931) 685291 im Polizeirevier Stendal oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Kommentare