„Fall Inga“: Suchaktion in der Börde

+
Mit einigen Personensuchhunden suchte die Polizei gestern nach der vermissten Inga (5) bei Haldensleben in der Börde. Aus ermittlungstaktischen Gründen wollte die Polizei keine weiterführenden Aussagen zur Suche machen.

kah / dpa Stendal / Haldensleben. Noch immer geht die Suche nach der fünfjährigen Inga Gehricke weiter. Gestern gab es eine Suchaktion bei Haldensleben.

Bereits in den vergangenen Tagen waren sieben Personensuchhunde bei verschiedenen Einsätzen im Landkreis Stendal und in der Börde im Einsatz. Die Tiere können einem Polizeisprecher zufolge kleinste Anhaltspunkte im Zusammenhang mit dem Fall Inga erschnüffeln. Leichensuchhunde werden laut Polizeidirektion Nord nicht genutzt.

Ein Hinweis auf den Verbleib der Schönebeckerin, die seit dem 2. Mai nach einem Besuch in Wilhelmshof bei Stendal vermisst wird, fehlt nach wie vor.

Von Kai Hasse

Kommentare