Anonymer Wohltäter beschenkt Arneburger Kindertagesstätte „Elbräuber“

465 Euro in der Post: „So eine schöne Überraschung“

+
Ein Fremder hat Euroscheine in eine Luftpolsterversandtasche gesteckt. Das Kuvert trägt den Briefstempel vom Valentinstag. Dieser romantisch anmutende Umstand ruft Spekulationen über die Identität des Spenders hervor.

Arneburg. Unverhofft kommt leider nicht oft – aber Arneburgs „Elbräuber“ wissen jetzt, was ein überraschender Geldsegen ist.

Auch Leiterin Simone Hecht wird ihr Lächeln nicht los, seitdem sie am Montagabend ein unerwartetes DIN-A5-Kuvert aus dem Briefkasten der elbstädtischen Kindertagesstätte gefischt hat.

In der mit „vertraulich“ und „persönlich“ ausdrücklich an die Elbräuber-Chefin adressierten Luftpolsterversandtasche fanden sich ein kurzes, am Computer geschriebenes Anschreiben und genau 465 Euro in Scheinen. Dass der Umschlag im Briefstempel ausgerechnet oder womöglich gezielt das Datum des Valentinstages trägt, befeuert nun Spekulationen zur Identität des anonymen Spenders. Besagter Absender jedenfalls hat die Herzen der Erzieherinnen wie im Sturm erobert. „So eine schöne Überraschung“, bedankt sich die Chefin im Namen ihrer Schützlinge, die schon bald in den Genuss der Spende kommen.

Die unerwartete Summe befindet sich aber längst in Sicherheit. Auch das Schreiben des anonymen Wohltäters hat im Hauptamt der Verwaltung in Goldbeck nun sein amtliches Dasein gefunden. Und es stehe auch schon fest, wofür das Geld ausgegeben werden soll. „Wir wollen Laufräder anschaffen“, sagt Hecht der AZ beim Fototermin am Donnerstag – obwohl da gerade überraschende Schlittenzeit herrschte.

Von Antje Mahrhold

Kommentare