Matschiges Spektakel für Reiter und Rösser: Klein Schwechtener Verein kann auf viele Unterstützer zählen

Duett für Prinzessinnen am Dressurviereck

+
Auf die Choreografie und auch auf das Kostüm kam es neben dem Können im Sattel beim Par-de-Deux-Wettbewerb am Dressurviereck auf dem Sportplatz in Klein Schwechten an. Trotz miesen Wetters war der Trainingstag ein Erfolg mit 150 gemeldeten Starts. 

Klein Schwechten. Was für Jungs der Motorsport ist, ist für Mädchen das Reiten. Auch sie scheuen nicht Matsch, Dreck und Regen, wie die jungen Damen beim Trainingstag unter Beweis stellten. Schon die Anfahrt zum Sportplatz war ein matschiges Unterfangen.

Trotz miesen Wetters war der Reit- und Fahrverein Klein Schwechten (RFV) von der Teilnahme beeindruckt. Erwin Köhnke aus Fleetmark fungierte als Richter für neun Wettbewerbe. Er bewertete nicht nur die Teilnehmer bei Prüfungen, sondern begründete die Punktvergabe, gab Tipps und wies auf Fehler hin.

Viele Nachwuchsreitsportler nutzten die Veranstaltungen, um Erfahrungen unter turnierähnlichen Bedingungen zu sammeln. Beim Par-de-Deux-Wettbewerb blieben Zuschauer am Dressurviereck stehen und staunten über die jeweils zwei Reiterinnen, die in Kostümen eine Choreografie vorführten. Weitere Wettbewerbe waren Dressurspringen in den Klassen E und A, der Reiter- und Führzügelwettbewerb, Springreiten, Stilspringen, Springen Klasse A mit Stechen und schließlich „Jump, Run & Fun“. Mit 150 gemeldeten Starts war der verregnete Trainingstag für alle Beteiligten ein Erfolg.

„Höhepunkt war das Springen Klasse A. Es war spannend zu sehen, wie die Reiter den Umlauf meisterten. Zehn Teilnehmer im Stechen bewiesen, wie gut sie ihre Pferde unter Kontrolle hatten, um kurze Wege und schnelle Zeiten zu zeigen. Strahlende Doppelsiegerin wurde Nicole Jäger vom Pferdesportverein Hohenberg-Krusemark“, bedankt sich Klein Schwechtens Vereinsverantwortlicher Frank Andert bei den Sponsoren aus Rochau, Klein Schwechten, Osterburg, Goldbeck und dem Havelland.

Von Ute Krug

Kommentare