Poststreik kann rechtzeitige Zustellung verhindern / Sperlingsberg-Befragung auch für Briefwähler

Droht erneut eine Wahlpanne?

Stendal. Verursacht der Poststreik eine erneute Briefwahlpanne in Stendal? Im Mai 2014 war diese Wahl manipuliert worden, weshalb am nächsten Sonntag, 21. Juni, komplette Stadtratsneuwahlen, gekoppelt mit der Oberbürgermeisterwahl, anstehen.

Nun streikt die Post und es kann sein, dass die Briefwahlunterlagen nicht rechtzeitig zurück im Rathaus sind.

„Unterlagen, die erst nach der Auszählung eingehen, können nicht gewertet werden“, sagt Stadtsprecher Klaus Ortmann. „Ich gehe davon aus, dass die Wahl trotzdem gültig ist“, betonte er gestern auf AZ-Nachfrage. Dennoch appelliert Ortmann an die Briefwähler, ihre Unterlagen möglichst frühzeitig zurückzusenden oder direkt in der Briefwahlstelle der Stadtverwaltung Stendal, Markt 14/15, Zimmer 26, abzugeben.

Wellen hat in den vergangenen Tagen geschlagen, dass die Briefwähler an der parallel zu den Stadtrats- und Oberbürgermeisterwahlen am nächsten Sonntag laufenden Bürgerbefragung zum Parken auf dem Sperlingsberg nicht teilnehmen können. Hier hat die Verwaltung nun eine Möglichkeit geschaffen: Briefwähler können zusätzlich zum Termin 21. Juni in der nächsten Woche (Montag 9 bis 12 Uhr, Dienstag 9 bis 12 / 13 bis 17.30 Uhr, Mittwoch 9 bis 12 Uhr, Donnerstag 9 bis 12 / 13 bis 18 Uhr, Freitag 9 bis 12 / 13 bis 18 Uhr) in der Briefwahlstelle über das Parken auf dem Sperlingsberg abstimmen. Der Stimmzettel liegt dort vor (Ausweis / Pass mitbringen).

Von Ulrike Meineke

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare