Panzer macht Eindruck

Bundeswehr wirbt mit „Fuchs“ & Co. in Stendal um Nachwuchs

+
Anton Beck aus Bismark schaut aus der oberen Luke des Truppentransport-Panzers „Fuchs“, der zwar schon etwas in die Jahre gekommen, aber immer noch voll funktionstüchtig ist. Beck kann sich vorstellen, bei der Bundeswehr zu lernen.

kr/mei Stendal. Hunderte Schüler aus dem Landkreis Stendal, aber auch dem Altmarkkreis Salzwedel, kamen in dieser Woche zur Stendaler Feuerwehr an die Ferdinand-von-Schill-Straße, wo sich die Bundeswehr mit allerlei Fahrzeugen und Informationen postiert hatte, um Nachwuchs zu generieren.

„Bei uns finden Sie neben rein militärischen auch spannende zivile Karrieremöglichkeiten“, sagte Maik Benneckendorf im Bundeswehr-Info-Mobil. Zur Bundeswehr kämen Menschen, die im militärischen Bereich ihre Laufbahn starten. Man biete aber auch eine Vielfalt zukunftssicherer, abwechslungsreicher und interessanter Berufe und Studiengänge, so Beneckendorf weiter.

Natürlich standen bei den Jugendlichen zunächst die Fahrzeuge im Fokus. Ein Hingucker war der schon etwas in die Jahre gekommene, aber noch voll funktionstüchtige Truppentransport-Panzer „Fuchs“. Anton Bock aus Bismark probierte gleich einmal die Platzmöglichkeiten aus. Er kann sich vorstellen, bei der Bundeswehr zu lernen, sagte er, als er aus der oberen Luke des Panzers guckt. Robert Jeske aus Tangermünde möchte zur Marine. Sein Schulfreund Oskar Buchholz weiß noch nicht genau, ob Soldat oder doch ein anderer Beruf bei der Bundeswehr etwas für ihn ist.

Um die Truppenstärke des Heeres zu stabilisieren und zu erhöhen, arbeitet die Bundeswehr eng mit den Schulen zusammen. Sie veranstaltet Info-Tage und präsentiert sich an den Girls- und Boys-Days.

Die Heranwachsenden müssten herausfinden, wohin ihre Karriere bei der Bundeswehr führen soll, sagte Benneckendorf. Der Dienst an der Waffe und ein Auslandseinsatz würden die Jugendlichen oft abschrecken, das sind Aufgaben der Soldaten, betonte er. In zivilen Berufen sei ein Auslandseinsatz freiwillig.

Stationierungen in der Region sind die Altmark-Kaserne des Gefechtsübungszentrums Letzlingen, die Havelberger Elb-Havel-Kaserne, die Klietzer Truppenübungsplatzkommandantur, die Burger Clausewitz-Kaserne und in Magdeburg das Landeskommando Sachsen-Anhalt.

Kommentare