Reißzahn und Stachel zieren sich  / Imkerpfad dennoch übergabereif

Biene fliegt nicht pünktlich zum Zoofest an des Tigers Seite

+
Ein Insektenhotel ist bereits vor geraumer Zeit eröffnet worden. Der Imkerverein schafft nun einen Bienenpfad.

Stendal. „Wir haben den Menschen Bienen versprochen, und die Menschen bekommen ihre Bienen. Allerdings braucht das noch ein wenig mehr Zeit.“

Imker Klemens Kutz muss Bienenfreunde vertrösten, pünktlich zum Tiergartenfest am morgigen Sonntag könne noch kein Bienenvolk im „Tigerwald“ wohnen. „Es soll ein Zaun oder zumindest irgendeine Art Abgrenzung her, um gerade spielende Kinder respektvoll auf Abstand zu halten“, erklärt der Vorsitzende des Imkervereins Stendal und Umgebung im AZ-Gespräch. Der große Rest des Lehrpfades soll aber wie geplant stehen und in möglichst großer Runde übergeben werden. Stachel und Reißzahn: Die Honigbeine, mehr oder weniger gestreift, zieht in die Nachbarschaft des Tigers, eines auffällig gestreiften Raubtieres.

„Das passt schon“, ist der Rolandstädter überzeugt. Der Standort im Tigerwald mit dem Grünen Klassenzimmer vor allem für die Jugend und weiteren Angeboten sei durchaus bewusst gewählt. „Wir wollen die Menschen für das Insekt begeistern, aufklären und natürlich auch perspektivisch Nachwuchs für die Imkerei gewinnen.“ Die Honigbiene habe es nach wie vor nicht leicht, Umweltgifte und andere Faktoren lassen ihre Zahl schrumpfen. Zudem sollte es einfach wieder mehr Imker geben. „Es bleibt einiges zu tun.“ Schautafeln und -kästen des Stendaler Vereins sollen die Tiergartenbesucher nicht zuletzt über die Arbeit eines Bienenvaters informieren und natürlich das für Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie so wichtige Insekt ins Rampenlicht rücken.

Die Holzkonstruktionen stehen bereits, die Tafeln sollen in den nächsten Stunden fertig montiert sein. Anne-Katrin Schulze, die Leiterin des Tiergartens, wird das Fest morgen um 14 Uhr eröffnen. Interessierte können sich auf Musik, Tanz, Tombola, Tiertaufe, Malstraße und Ponyreiten freuen.

Von Marco Hertzfeld

Kommentare