Beschmierte Wände

+

ra/mei Stendal. Mal ist es Kunst, meist aber sind es Schmierereien und damit Sachbeschädigungen, wie in diesem Fall in der Nähe der Stendaler Brüderstraße. Das Entfernen der Graffitis ist schwierig und mit Zeit- und Geldaufwand verbunden – Anzeigen laufen meist ins Leere.

Die Polizei registriert immer wieder insbesondere FCM-bezogene Schmierereien an Großsilos, Hauswänden und Elektrokästen, bestätigte gestern Stendals Polizeisprecher Marco Neiß auf Nachfrage der Altmark-Zeitung.

Kommentare