Kreative Köpfe lassen ihrer Fantasie in 19 verschiedenen Projekten freien Lauf

Bauwerke aus Legosteinen

+
In einem Projekt haben die Comenius-Schüler Bauwerke in Tangermünde und Magdeburg aus Legosteinen nachgebaut, die sie zuvor bei Exkursionen besichtigt hatten. Diese Herausforderung hat den Teilnehmern großen Spaß gemacht.

Stendal. Mit einer Projektwoche ist an der Stendaler Comenius-Sekundarschule das Schuljahr zu Ende gegangen. Dabei konnten die Schüler aus 19 Projekten auswählen.

Unter anderem bewiesen viele in der Keramikwerkstatt Geschick und stellten nach eigenen Ideen Figuren, Vasen oder Teller her. Auch das Arbeiten mit Holz fand viele Liebhaber. Nistkästen, Sterne, Figuren, kleine Spiele und „Smilies auf Rädern“ waren in diesem Jahr der Renner.

In der Schreibwerkstatt entstand ein ganzes Buch. Inspiration dafür holten sich die Schüler im Tiergarten.

Kreative Ergebnisse gab es zu bestaunen beim Bau mit Legosteinen. Bauwerke in Magdeburg und Tangermünde wurden bei Exkursionen besichtigt und dann mit Legosteinen nachgebaut. Das war eine große Herausforderung für die Projektteilnehmer. Daneben sind natürlich auch vielfältige Fantasiebauten entstanden. In der Schreibwerkstatt entstand unter fachmännischer Anleitung der Arneburger Autorin Karen Galster ein eigenes Buch. Inspirationen holten sich die Schreiber und Zeichner im Tiergarten. Rund um das Thema Tiere entstanden spannende Geschichten mit tollen Illustrationen.

In der Holzwerkstatt entstanden Sterne, Figuren und Nistkästen, aber auch „Smilies auf Rädern“.

Im Projekt Judo erlernten die Teilnehmer erste Schritte in Angriff und Verteidigung und zeigten ihr Können in einem kleinen Turnier zum Abschluss. Sportlich ging es bei Radtouren durch die Altmark zu, bei Tanz und beim Pyramidenbau oder beim Tischtennisturnier. Erfolgreich gestalteten Schüler der Klasse 9 selbst das Projekt „Mit Musik fit durch den Alltag“. Zur Präsentation zeigte ein Video den Verlauf der Projekttage. Auch die Geschichte spielte bei vielen Projekten eine Rolle. So wurden die Projektteil- nehmer in die Zeit versetzt, als Oma und Opa Teenager waren. Schnelle, einfache Gerichte wurden präsentiert, mit deren Zubereitung die Schüler viel Freude hatten.

Präsentiert wurden alle Ergebnisse am letzten Projekttag und dies verbunden mit einem Tag der offenen Tür. Viele Eltern haben dieses Angebot gern genutzt und bestaunen können, was ihre Kinder so alles erlebt und hergestellt haben. Nächstes Jahr soll es wieder eine Projektwoche geben.

Kommentare